Paul Rudolf Uhl

Endlich Frühling


Endlich Wärme! Eis und Schnee

sind jetzt schon Vergangenheit.

Freut euch drüber, ruft „Juhee -

es beginnt die Frühlingszeit!“

 

Bienen schwirren - Nektar suchend –

wieder in der reinen Luft;

Bäume knospen, Blumen blühen,

und man riecht den süßen Duft.

 

Schmetterlinge! Auf und nieder...

und mir öffnet sich die Brust.

Vögel putzen ihr Gefieder,

Herzen fühlen Liebeslust...

 

Hallo, Mädchen, hängt die Hose

endlich wieder in den Schrank!

Kurzer  Rock und dünne  Bluse,

welch ein Anblick, Gott sei Dank!

 

Laßt euch jetzt nicht lange bitten,

schöner wird´s im Leben kaum -

Kommt heraus aus euren Hütten,

tanzet um den Maienbaum!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Frühling" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Ring des Polykrates von Paul Rudolf Uhl (Abstraktes)
Mimose II von Ingrid Drewing (Frühling)
Der sanguinische Poet von Bernd Herrde (Lebensfreude)