Paul Rudolf Uhl

zu meckern...


Ein Mensch – des langen Winters satt -

erfreut, dass nun der Frühling kommt –

erkennt, dass er geirrt sich hat:

Weil ihm der Blütenstaub nicht frommt,

 

wenn Hasel,  Erle,  Birke stäubt…

Zuerst die Kälte und viel Schnee,

vor Frühlingssehnsucht fast betäubt…

Jetzt:  Heuschnupfen – o weh, o weh!

 

Der Mensch kommt nunmehr zu dem Schluss

- nachdem der Sommer heiß begann –

dass er den Herbst erwarten muss,

bis er zufrieden mal sein kann…

 

Bin sicher, dass am Herbst er schon

zu mäkeln etwas  findet… – Dann

sag ich ihm aber: „Hurensohn!

Wie man nur so borniert sein kann!“

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.03.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • paul-uhlweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 2 Leserinnen/Leser folgen Paul Rudolf Uhl

  Paul Rudolf Uhl als Lieblingsautor markieren

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

66 Jahre von Paul Rudolf Uhl (Allgemein)
NICHT MEHR LANG..... von Christine Wolny (Jahreszeiten)
Meisnkobl von Paul Rudolf Uhl (Tiere)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen