Martina Wiemers

Herr Holzwurm sprach zu seiner Frau

 

 

Herr Holzwurm sprach zu seiner Frau:

„ich werde alt, spür es genau.

Als gestern ich am Tischbein nagte,

das blöde Holz mir nicht behagte.

 

Es war so hart, fast wie ein Knochen,

mir ist der Holzzahn abgebrochen.

Mein Hunger war zwar riesengroß,

doch bohrte ich ein bisschen bloß.“

 

Frau Holzwurm sprach zu ihrem Mann:

„ach lieber Freund lass uns sodann,

schnell eine andre Bleibe suchen,

vielleicht beim Bäcker da liegt Kuchen,

 

täglich  auf dem Ladentisch,

der duftet gut, ist weich und frisch,

drin kannst du  bohren noch und nöcher

auch ohne Zähne viele  Löcher

 

schluckst ihn runter in den Schlund,

wirst davon satt und  kugelrund,

und kommt er hinten wieder raus,

sieht das bestimmt  wie Mohn dann aus.

 

Die Kunden merken`s sicher nicht,

denn wenn sie gierig und erpicht,

voll Wollust in den Kuchen beißen,

dann wird´s aus ihrem Munde heißen,

 

wie ist der Kuchen luftig lecker,

ein dreifach hoch auf diesen Bäcker,

kaufen gerne ein Stück  mehr,

denn mit Mohn schmeckt er uns sehr.“

 

Herr Holzwurm ist  fast am verhungern,

drum möcht er keine Zeit verlungern,

zieht sich sofort den Mantel an,

und sagt zu seiner Frau sodann:

 

„ich wusste es doch ganz genau,

du bist die klügste Holzwurmfrau,

ich danke dir für deinen Rat.

Gott sei Dank, das ich dich hab.“

 

   © MW

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.03.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Martina.Wiemersgmx.net (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Martina Wiemers als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Adrian-Hass Und Liebe Sind Fuer Die Ewigkeit von Savah M. Webber



Die Welt des Vampirs Adrian – eingebunden in Regeln und Vorschriften einer höheren Macht, der auch er sich unterwerfen muss – ist bestimmt durch ein Gefühl, welches diesen Vampir die ganzen Jahrhunderte existieren liess: Hass. Durch die junge Journalistin Liz Whiteman, lernte dieser unbeugsame Clanführer nun auch ein anderes Gefühl kennen, dem er sich bis dahin erfolgreich verschlossen hatte: Liebe. Doch durch widrige Umstände trennten sich ihre Wege wieder, bis ein Mord sie erneut zusammenführte. Aber Adrian, Earl of Shendwood, musste sich auf ein grösseres Problem konzentrieren: Die Vernichtung seines Meisters und Vampir Damian, der ihn vor fast 1.000 Jahren gegen seinen eigenen Willen zum Vampir machte. Zögerlich begann sich Adrian mit diesem Gedanken anzufreunden, wurde aber durch Damian immer weiter dazu getrieben, dass es zu einer letztendlichen Konfrontation zwischen beiden hinauslaufen würde, wo selbst in dieser Nacht eine Vampyress, namens Shana, bittere Tränen weinte…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

nicht nur die Spinne von Martina Wiemers (Aktuelles)
Mit Mama einkaufen von Margit Kvarda (Humor - Zum Schmunzeln)
Beschränkt von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen