Gerhild Decker

Ohne Freunde geht es nicht

Ohne Freunde geht es nicht

Der Wettbewerb im Eierlegen
ist nun vorbei, oh welch ein Segen!
Endlich kehrt wieder Ruhe ein
im Hühnerhof beim Bauern Klein.

Huhn Tippi ist zwar sehr ermattet,
doch hat der Bauer ihr gestattet,
den Osterhasen zu besuchen,
mit Eierkorb und einem Kuchen.

Der Osterhase freut sich sehr,
da es für ihn ´ne große Ehr,
dass Eier er bemalen darf,
gar schöne Muster er entwarf.

Doch ach, wie groß ist jetzt sein Schreck,
die Brille, die er braucht, ist weg.
Wie soll er da den Pinsel schwingen,
so kann doch einfach nichts gelingen!

Trotz intensivem langem Suchen
ließ ein Erfolg sich nicht verbuchen.
Er lässt die Ohren traurig hängen,
schaut schluchzend auf der Eier Mengen.

Sein Weinen hörte eine Maus,
die schaute aus ´nem Erdloch raus.
Sie piepst sofort voll Mitgefühl,
da sie sehr gerne helfen will.

Damit lockt sie die Katze an,
die zu miauen gleich begann.
Noch nie sah sie den Osterhasen
so traurig sitzen hier im Rasen.

Von all dem Lärm fühlt sich gestört
der Hofhund Max, der sehr gut hört.
Laut bellend hat er registriert,
dass wohl ein Unheil ist passiert.

Sie alle schmieden einen Plan,
den umzusetzen man begann.
Max ist zum Eierfärben da,
mit seinem Schwanz geht´s wunderbar.

Taucht tief ihn in den Farbtopf ein
und färbt die Eier wunderfein.
Die Katze malt mit weichen Tatzen
Muster - gar schön - kein Ei darf platzen!

Die Maus wischt Hasens Tränen weg
und sucht schon mal nach ´nem Versteck
in das man Eier legen kann -
ja, so geht´s weiter gut voran.

Da - plötzlich - landet in ´nem Baum
´ne Elster - will sie nur zuschaun?
Oh nein, sie hat etwas im Schnabel
und das ist wirklich fast blamabel!

Die Brille ist´s, die sie geklaut,
jetzt werden böse Stimmen laut
von allen, die am Boden sitzen
und bei ihrer Arbeit schwitzen.

Die Elster hat sich sehr geschämt,
sich schließlich auch dazu bequemt,
ihr Diebesgut zurück zu geben,
um gleich darauf davon zu schweben.

Den Osterhasen sieht man strahlen,
nun endlich kann er wieder malen.
Bedankt sich bei Katze, Hund und Maus,
ja, so sieht gute Freundschaft aus!

(c) Gerhild Decker/ April 2010

 Es ist nicht erlaubt, dieses Gedicht ohne meine Zustimmung zu vervielfältigen oder zu kopieren, weder ganz noch auszugsweise! 

 

 



 



 

Dieser zusätzliche Vermerk wird von mir ab sofort immer meinen Gedichten beigefügt, auch, wenn eine Mitautorin von uns vor einiger Zeit in einem unschönen Kommentar ob ihres ähnlichen, in roter Schrift verfassten Vermerks - belächelt wurde.
Ich habe inzwischen unzählige Gedichte von mir in Foren und Blogs wiedergefunden, mit denen ich in keiner Weise in Verbindung gebracht werden möchte.
In den meisten Fällen ist es nicht möglich, eine Löschung zu erwirken. Das kostet Nerven und vor allem Zeit. Zeit, die ich dadurch auch nicht mehr hatte, hier im Forum bei estories mitmachen zu können.
Da alle Gedichte nachvollziehbar aus diesem Forum
herausgeklaut wurden, gibt es für mich nur die Möglichkeit, dem mit zusätzlichem Hinweis entgegenzuwirken oder ganz aus dem Forum auszusteigen.

Nach diesen erklärenden Worten liegt es mir aber sehr am Herzen, Euch allen und Eueren Familien recht schöne Ostertage zu wünschen!
In lieber Verbundenheit
Gerhild
Gerhild Decker, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gerhild Decker).
Der Beitrag wurde von Gerhild Decker auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Gerhild Decker:

cover

Sinnenflut von Gerhild Decker



Eine Flut von Sinneseindrücken wird in den Gedichten von Gerhild Decker heraufbeschworen. Die Themenvielfalt ist so bunt, wie sie nur von einem intensiven Leben vorgegeben werden kann. Die Autorin ist mit der Realität fest verwurzelt, wagt aber immer wieder Ausflüge in die Welt der Träume und Wünsche. Kleinigkeiten, die an ihrem Wegrand auftauchen, schenkt sie genauso Beachtung, wie den grossen Zielen, die jeder Mensch in sich trägt.

Ein Gedichtband, den man immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (19)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gerhild Decker

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hannibal`s Schicksal von Gerhild Decker (Humor - Zum Schmunzeln)
Osterfeuer von Karl-Heinz Fricke (Ostern)
TRAPEZKÜNSTE von Renate Tank (Menschen)