Anne Neas

Der Mülleimer

Ein kleiner Kasten oder Eimer,

unansehnlich und nichts Wert,

wird in der Woche 1 bis 2 mal,

von der Müllabfuhr enteert.

 

Von außen ist er keine Schönheit,

von innen gefüllt mit viel Gestank.

Der Inhalt dieses kleinen Kastens,

ist beschmutzt und niemals blank.

 

Ach was würde er wohl sagen,

wenn er hätte einen Mund?

Immer von Geruch gezeichnet,

dass ist doch alles ungesund.

 

Unachtsam bekommt er Fülle,

immer aus des Menschen Hand.

Überall muss es ihn geben,

ganz egal in welchem Land.

 

Sprich was würden wir wohl sagen,

wenn unser Magen so gefüllt?

Würden wir das Ganze schlucken?

Nein wir würden ganz schön wild.

 

Und sein dasein das ist öde,

farblos ist es obendrein.

Auffallen darf er nie und nimmer,

schlucken soll er still und fein.

 

Wenn er eine Seele hätte,

ganz egal ob groß ob klein.

Würde er steht´s immer sagen,

schmeisst in mir nicht alles rein.

 

Wenn ich meist den Unrat sehe,

meist noch herrlich an Gestalt,

wird er durch den Wurf zur Tonne,

ranzig, öde und ganz alt.

 

Eines hab´ ich nicht verstanden,

wegwerfen macht oft keinen Sinn.

Doch Dank sei Gott das ich ein Mensch

und kein Mülleimer geworden bin.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anne Neas).
Der Beitrag wurde von Anne Neas auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Crashland-Suzi Todeszone von Günther Glogowatz



Durch ein technisches Experiment fegte eine schreckliche Katastrophe über einen großen Teil Europas hinweg.
Ein neuer Landstrich mit teilweise eigenartigen Naturgesetzen und „Dimensionsrissen“, welche zu anderen Welten führten war entstanden. Da sogar Beobachtungssatelliten nur unbrauchbare Bilder von diesem Gebiet liefern konnten, wurde es von offiziellen Stellen als X-Territorium bezeichnet. Allgemein benannte man es jedoch als das Crashland.
Da die üblichen Waffensysteme dort größtenteils versagt hatten, war die X-Force gegründet worden. Eine spezielle Armee, deren Ausbildung und Ausrüstung an die merkwürdigen Umweltbedingungen dieses Landstriches angepasst worden waren.
Suzi war Mitglied der X-Force. Während eines Einsatzes gerät sie mit ihrer Truppe in einen Hinterhalt. Es ist der Auftakt im Kampf um die absolute Macht im Crashland.
Verleumdet und dadurch von den eigenen Kameraden gejagt, bleibt ihr nur noch die Flucht durch die Todeszone, um Platon zu erreichen. Denn nur er ist mächtig genug, ihre Unschuld beweisen zu können und den düsteren Machenschaften um die Vorherrschaft im Crashland entgegentreten zu können.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anne Neas

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

ungewiss ist das Leben von Anne Neas (Das Leben)
Des Richters Morgenkaffee von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)
Schweinegrippenimpfung von Norbert Wittke (Satire)