Klaus Heinzl

Warum manche Vögel immer wieder zurückkommen...

Als wäre wirklich nix dabei,

flog mal ein alter Papagei,

nach Afrika zum Regenwald.

Hier merkte er jedoch sehr bald,

 

dass der Monsun auch hier zu Gast.

So flog er weiter, mit viel Hast...

Doch durch den Regen im Gefieder,

da stürzte er drum immer wieder

 

hinab, bis er – was er nicht wollte,

in einen Topf fiel, von Frau Bolte.

Sie war die Frau des Kannibalen,

(der zählte zu den recht Brutalen...)

 

Ein Mann, auch er saß in dem Topf,

(bekam den Vogel auf den Kopf)...

Ihm passte dieser Umstand nicht

(verzog auch deshalb sein Gesicht:)

 

„Wenn ich schon muss zu Tode garen,,

dann soll die ganze Welt erfahren,

dass eure Kochkunst nicht so fein,

Touristen kocht man stets allein!“

 

Das sah sie ein und voller Graus,

zog sie den Vogel gleich heraus.

Der Papagei, er merkte so,

des Kannibalen Pi Pa Po...

 

und nebenbei, froh wie ein Kind,

wie heikel Kannibalen sind.

Des einem Glück, des andren Leid,

er schüttelte sein Federkleid

 

und flog sehr schnell (obwohl er alt)

aus jenem doofen Regenwald.

Zu Hause endlich angekommen

(das letzte Stück ist er geschwommen)

 

hat er dann seiner Frau erzählt,

wie er sich einstmals abgequält.

Frau Bolte, schmiss den Nörgler raus,

und als ihr Mann dann kam nach Haus,

 

da kriegte er nur „Glünzeugplatte*“,

weil der im Topf ´nen Vogel hatte.

„Das war Frau Bolte zu  suspekt.“

(So wurd im Dschungel abgespeckt).

 

Der Leser merkt – da er ganz helle –

das Happy End an dieser Stelle.

Wir wissen drum, und sind belehrt,

wieso manch Vogel   ...wiederkehrt.

 

 

Fazit:

Wie man hier sieht, ich lern es nie...

hab manchmal zu viel  ...Phantasie.

Vor allem eins wisst ihr genau,

Frau Bolte hieß sie kaum... die Frau.

 

Hab mir den Namen kurz (husch-husch)

geklaut von einem Namens Busch.

 

 

                            *Grünzeugplatte = westl. Salat

 

 

© kh. 29.04.2010

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Heinzl).
Der Beitrag wurde von Klaus Heinzl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Klaus Heinzl als Lieblingsautor markieren

Buch von Klaus Heinzl:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Klaus Heinzl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gerüchte und Gerichte ... von Klaus Heinzl (Wortwörtliches-Wortspiele)
Nicht wieder zu erkennen von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
meiner Mutter von Klaus Heinzl (Muttertag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen