Sabine Nebenthal

DANKE MAMA



Jeder von uns fühlt anders, wenn er an seine
Mutter denkt.
9 Monate hat sie uns unter ihrem Herzen
getragen, um uns
dann unter Anstrengung in das Leben zu
entlassen.
Danach ging die Zeit des Mutterseins erst
los.
Hilflos mußte sie sich um ein kleines
schreiendes Menschlein kümmern. Oft selbst
noch wie ein Kind wurde sie ins Wasser
geworfen um sich den Freischwimmer der
Mutterschaft zu erarbeiten, ohne vorher üben
zu können.


Manche von uns waren erwünscht, mache nicht.
Manche wurde liebevoll Willkommen
geheißen,umsorgt, verwöhnt, beschützt,
geliebt. Manche nicht.
Viele bekamen die Wärme die ein Mensch
benötigt , um sich zu
entwickeln. Andere nicht.


Wenn ich an meine Mutter denke fallen mir
spontan diese Worte ein: Warmherzigekeit,
Hingabe, Schönheit, Verständnis. All das hat
sie in meinen Augen. Aber diese Eigenschaften
mußten sich erst entwickeln. Die waren nicht
sofort nach meiner Geburt da.
Sie hat mich viel gelehrt, ohne darüber zu
reden. Toleranz, Häuslichkeit,
Hilfsbereitschaft, die Liebe zu Pflanzen und
Tieren uws.


Das was mir fehlte, versuche ich heute meinen
Kindern bewußt zu geben, aber immer mit der
Gewissheit dann in einem anderen Bereich
Fehler zu machen.
Warum ist das so? Weil unsere Mutter , genau
wie wir, als unvollkommes, fehlerhaftes Wesen
geboren wurde, mit einer eigenen
Vergangenheit. Die, und davon bin ich
überzeugt, immer ganauso gehandelt hat , wie
sie es im jeweiligen Moment für richtig
empfand, genauso wie wir das auch tun.
Wenn ich an meine Mutti denke, kommen schöne
Gefühle in mir hoch. Ich habe sie sehr lieb.
Aber ganz egal wie es war, wir verdanken
dieser Frau das Schönste und Wertvollste was
wir besitzen:

UNSER LEBEN.

Und deshalb dankt ihr nicht nur heute dafür,
auch wenn sie nicht mehr am Leben sein
sollte.
Der schönste Dank den ihr ihr geben könnt ist
euer
eigenes GLÜCKLICHSEIN.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sabine Nebenthal).
Der Beitrag wurde von Sabine Nebenthal auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.05.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tanz der Zauberfee von Hartmut Pollack



Hier ist ein Buch geschrieben worden, welches versucht, Romantik in Worten zu malen. Gefühle in Worte zu fassen, die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fantasie zu überschreiten, ist immer wieder für den Poeten eine große Herausforderung. Zur Romantik gehört auch die Liebe, welche im zweiten Teil des Buches Platz findet. Liebe und Romantik sind und werden stets die treibenden Kräfte im menschlichen Leben sein. Hartmut Pollack legt ein neues poetisches Büchlein vor, das die große Bandbreite seiner lyrischen Schaffenskraft aufzeigt. Der Poet wohnt in der Nähe von Northeim in Südniedersachsen in der Ortschaft Echte am Harz. Die Ruhe der Landschaft hilft ihm beim Schreiben. Nach seinem beruflichen Leben genießt er die Zeit als lyrischer Poet. In kurzer Zeit hat er im Engelsdorfer Verlag schon vier Bände mit Gedichten veröffentlicht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Muttertag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Sabine Nebenthal

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

FRAU ROSE von Sabine Nebenthal (Humor - Zum Schmunzeln)
auch das ist Muttertag von Ursela Seitz (Muttertag)
Mehr Fantasie für Kinder von Norbert Wittke (Gedichte für Kinder)