Roland Drinhaus

Alterskapriolen

 

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an,

weil vorher bei der Arbeit, man sie nicht haben kann.

Mit 66 Jahren, fahrn viele nur noch Bus,

so denkt man aber bei mir ist dann lange noch nicht Schluss. 

 

Mit 77 Jahren gründe ich ne Rentnergang,

wenn ich den Humpen hebe, kneift etwas mein Gelenk.

Mit 77 Jahren, steh ich noch voll im Saft

und Oma, mitte dreissig, erscheint mir so geschafft.

Mit 88 Jahren, vergold ich mein Gebiss,

dann ist ein Dressman-Lächeln, mir sicher noch gewiss.

Mit 88 Jahren, steh ich mit Pils am Pool

und sage meine Harley, die ist so supercool.

 

Mit 99 Jahren, geh ich ins Altersheim,

denn meine Pediküre, die muss gesichert sein.

Mit 99 Jahren, die Pflegerin im Stress,

weil ich beim Harleyfahren, den Helm so oft vergess.

 

Mit 107 Jahren, die Technik ist soweit,

dann können Harleys fliegen; ich bin noch nicht gescheit.

Mit 107 Jahren, gönn ich mir Doppelherz,

das wirkt verdünnt mit Wodka, auch gegen Rückenschmerz.

 

Mit 113 Jahren, dann nenn ich mich Fossil,

denn langsam wird mein Alter, mir wohl dann doch zuviel.

Mit 113 Jahren, schreib ich mein Testament,

damit man meine Weisheit, im Alter auch erkennt.

 

Mit wievielhundert Jahren, bin ich denn wohl verfault?

Und wieviel Harley-Händler, hab ich bis dann vergrault?

Mit wievielhundert Jahren, sag ich der Welt Goodbye?

Ich sag euch allen heute, es ist mir einerlei...... 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.05.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Meine Gedanken auf Papier: Gedichte und kleine Geschichten von Ingeborg Kreft



Kleine Geschichten und Gedichte, mit leichter Hand hingeworfen. Alltagsthemen, aber auch die großen ewigen Fragen, die seit jeher die Menschen umtreiben. Mit großer Menschenkenntnis und viel Humor befasst sich die Autorin sowohl mit sich selbst, als auch mit den lieben Zeitgenossen, ihren Macken, ihren Stärken und den kleinen Schwächen, die ja eigentlich den Menschen erst liebenswert und unverwechselbar machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (14)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

mit kühlem spart man nicht von Roland Drinhaus (Humor - Zum Schmunzeln)
Lachen ist gesund von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)
Ich ahne von Margit Farwig (Besinnliches)