Christina Wolf

Teenager

Mit 16 bildet man sich ein,

jetzt bald ne Frau von Welt zu sein!

Der Mini-Rock rutscht merklich höher,

und die Frisur wird immer schöner.

Man legt auf´s Äußre viel mehr Wert,

was früher nie erstrebenswert.

Da waren Hosen selbst die alten,

am liebsten fleckig ohne Falten

begehrt, beliebt, man war beflissen,

dass sie nie werden fortgeschmissen!

Wie schnell man sich doch ändern kann,

riecht man von Ferne nur nen Mann!

Sei er auch noch so hölzern, albern,

zählt er doch mehr noch als die alten,

die vielgeliebten Kostbarkeiten,

die dich im Alltag einst begleiten!

So war es schon im Altertum,

in dieser Hinsicht bleibt man dumm,

trotz Technik, Fernsehn und Lektüren

lässt man sich gar zu gern verführen.

Es treibt dich hin mit aller Macht,

dein *Pold* beschnuppert und gibt acht,

dass man dir ja nichts Böses macht.

Er weiß genau, wer´s gut nur meint

und gleich ist er sein bester Freund.

Die Andern bellt und knurrt er an,

siehst du denn nicht, das ist kein Mann,

so sagen seine treuen Augen,

der wird im Leben nie was taugen.

Ich such für dich nen Mann von Welt,

mit Liebe, Güte und viel Geld!

 

*******

(c) Christina Wolf

12. 06. 2010

*Pold* eigentlich Poldi war ein ganz lieber Rauhaardackel mit tollem Instinkt! LG ChristinaChristina Wolf, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christina Wolf).
Der Beitrag wurde von Christina Wolf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schöne neue Geldwelt: Eine launisch-heitere Auseinandersetzung mit den Göttern des Geldes von Olaf Lüken



Ein Lesebuch rund ums Thema "Geld".

Der Bankbetriebswirt Olaf Lüken lädt den Leser zu einem Besuch in die schöne und neue Welt des Geldes ein. Das Buch ist eine launisch- heitere Auseinandersetzung mit Gott Mammon und seinen Dienern aus Politik- und Bankenwelt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christina Wolf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Doch die Liebe bleibt..... von Christina Wolf (Abschied)
La Mosella von Silvia Milbradt (Erinnerungen)
Adventklänge von Helga Edelsfeld (Besinnliches)