Paul Rudolf Uhl

Abitur - und dann ? (Ernüchterung)

 


Angeregt durch ein Gedicht meines Freundes „Nonius“:

 

 

Wir waren jung und voll Elan…

Erfolg - wir kommen (mit Hurrah)!

Mal sportlich fit und mal im Tran -

die Mädchen war`n  zum Küssen da…

 

Und während wir als junge Narr`n

nur kluge Sprüche klopften und

voll Plänen auf dem Ochsenkarr`n

so heiter waren – ohne Grund,

 

von Wolkenkratzern, Business auch

und Reisen träumten bis zum Mars

(wie es bei jungen Narren Brauch),

lief uns die Zeit davon… - Das war`s!

 

Wir stürzten von der Jugend Thron

und viele Pläne blieben Schaum…

Das Schicksal lachte – voller Hohn:

Geblieben ist uns nur ein Traum…

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.06.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mia zwoa von Paul Rudolf Uhl (Liebe)
Der Worte sind... von Margit Farwig (Nachdenkliches)
Der See im November von Andreas Vierk (Parallelgedichte)