Adalbert Nagele

Hotzenplotz

 

Hotzenplotz

In Wien gibt's einen Hotzenplotz,
der meint, er wär' ein Muskelprotz,
mit Muskeln weich wie Pudding,
wurde er nie der King,
nimmt nur am Wettkampf teil zum Trotz.

Räuberhauptmann Hotzenplotz war sein Ururgroßvater,
schlug noch Löcher in die Wand, wie vom Vulkan ein Krater,
nachdem er einen Mann erschlug,
er nach seinem Gewissen frug,
verschrieb sich der Kirche und wurde Pater.

© Adalbert Nagele


Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Adalbert Nagele).
Der Beitrag wurde von Adalbert Nagele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.07.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Adalbert Nagele

  Adalbert Nagele als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

übers Jahr im Kastanienbaum: Gedichte von Regina Elfryda Braunsdorf



lyrische Momente übers Jahr eingefangen, verinnerlicht und aufgeschrieben: Auszug: Der Letzte ist gekommen. Ich habe gemacht und geträumt, mich auf Wiesen gerollt, in Wolken gelegt und in der Zeit die Zeit verloren...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Limericks" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Adalbert Nagele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frivol geschüttelt von Adalbert Nagele (Schüttelreime)
HAHN OTTO von Simone Wiedenhöfer (Limericks)
DichtKunst von Gabi Sicklinger (Allgemein)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen