Herbert Itter

Hinnerks Sonntagsstorys 2

Versehentlich

Die Grafentochter legte sich am Abend zu Bette,
ach, wenn sie doch nur den Sohn des Baron bei sich haette,
schon seit dem Morgen hielt sie ihre Sehnsucht gefangen,
wo nur war ihr Liebster denn hingegangen?

Irgendwann verlor sie ihn ganz ploetzlich aus den Augen,
doch weigerte sie sich zu glauben, er wuerd nichts taugen,
spaet Nachts hat sie von unten heisere Schreie gehoert,
aus Versehen hatte sie ihn im Keller eingesperrt!


Einfach lecker

Mein lieber Schwan, die ist aber lecker,
sprach eines Tages der Zuckerbaecker,
und ohne weitere grosse Worte,
verschlang er die Kaese-Sahne-Torte.


Theorie und Praxis

Die Grafentochter war gar nicht so dumm,
sie wusste, Reibung erzeugt Veraenderung,
drum rieb sie vergnuegt am Sohn des Baron,
stellte fest, Lehrsatz stimmt!-Ganz wichtig,
doch bald wurd sie zornig, und zwar richtig,
Veraenderung fand statt, am Sohn des Baron,
flog aber doch sehr schnell wieder davon!


In memoriam Schnatterinchen

Zwei Gaense schnatterten in Schnatterbach,
sehr oft mit dem Schnabel, doch meist nur schwach,
dann kam der Fuchs, der schlaue Gevatter,
und panisch laut wurde ihr Geschnatter.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Herbert Itter).
Der Beitrag wurde von Herbert Itter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.07.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jüngst: Nichtige Gedichte von Bernd-Peter Liegener



Es sind die kleinen Nichtigkeiten des täglichen Lebens, die hier zum Anlass genommen werden, Gedanken zu entwickeln, oder einfach nur zu schmunzeln. - Schmunzeln und denken Sie mit!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Phantasie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Herbert Itter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Oktopusschock von Herbert Itter (Ironisches)
EIN KLEINER ZIPFEL GLÜCK von Christine Wolny (Phantasie)
Morgen wird der... von Margit Farwig (Vergänglichkeit)