Rudi Hoffmann

Weihnachten ? . . . machen wir nix . . .

Es ist wieder Dezember,  und  alle  denken
was werden wir uns in diesem Jaher schenken
so plant und überlegt ,  im jährlichen Leid
auch unser Ehepaar in der Vorweihnachtszeit.

Weißt du was Schatz, so sagt sie, wir machen`s  modern
und folgen dem Rat, von Christus dem Herrn.
Schlag ein , wir beschließen und das jetzt fix
wir schenken uns selbst,  sonst machen wir nix.

So wird es gemacht, zwar nicht niedergeschrieben
und  so  vergeht  die  Zeit  bei den Lieben.

Doch  kurz vor Weihnacht, meldet sich das „ Gewissen“
so garnichts  zu machen , ist auch beschissen,
und entgegen dem Geschenke-Abrüstungsvertrage
werden sie doch noch genutzt, die Konsumterrortage.

Was kommen muss kommt, es wird ausgeschwirrt
und schnell noch von Laden zu Laden geirrt.
So findet sich dann  zum Selbstschenkungsthema
ein Unterstützungsobjekt  ,   nach folgendem Chema.

Es ist was für unten , nicht Grobripp-nicht Fein
nein Shortis  von einem Disignerlein .    
Die  sollen es bringen so denkt sich die „Liebe“
und steigern die manchmal schlafenden Triebe.

Denn es ist seit 25 Jahre mein Traum
Liebe wörtlich zu machen  unter dem  Weihnachtsbaum.

Sie  hofft,   er  wird    erstmal betröppelt  dastehn,
sich dann aber seine Disignerunterhosen  anziehn,
und aus dem heiligen Abend-Rest,
wird noch ein richtiges Jubel-Fest.

Doch ganz so deppert ist der Gatte nicht
ihm war auch aufgegangen ein Licht.
Uns selber zu schenken denkt er , ist ja schön
doch mit Würze  tut manches besser gehen.

Und  um zu steigern  Lust und Libido
kauft er eine goldene Kette bei Tschibo
von 3m Länge, da  lass ich`s  jetzt  krachen
da wird mein  Schatzi  „Augen  „  machen.

Als es soweit ist,  er , die Shortis probiert
holt  auch er sein  Geschenk  ganz ungeniert.
Die Wirkung  ist glänzend, es strahlen die Augen
es ist als tät beide der Boden  ansaugen.

Die goldene Kette um sich gewunden
haben sie sich unterm Weihnachtsbaum wiedergefunden.
Ein  Fest wie noch nie ohne Haken und Trix
und  im nächsten Jahr,  machen sie auch wieder  nix,




Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rudi Hoffmann).
Der Beitrag wurde von Rudi Hoffmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.07.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Farbpalette des Lebens von Beate Loraine Bauer



Gedichte und Erzählungen rund um die kunterbunte Vielfalt der Lebensbandbreite.
Authentisch und berührend verschiedene Lebensfacetten in bildhafte Worte verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rudi Hoffmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Kirche... von Rudi Hoffmann (Erfahrungen)
Leobener Weihnacht von Adalbert Nagele (Weihnachten)
Wechselseitig von Margit Farwig (Besinnliches)