Michael Buck

Von Strom zu Strom
















Und wieder sammeln sich die Kräne,
nah bei des Stromes tiefen Grund,
im Silberglanz der letzen Träne,
und sinken dort zur Abendstund´.

Hinaus ins Nichts der großen Räume,
verläuft nun schlangengleiches Fliessen,
bizarr im Schimmern dunkler Träume,
als tausend Sonnen sie begrüßen.

Endlos erscheint dies jähe Dringen,
nach Neuem unter allem Alten,
was die Sekunden hier beginnen,
darf sich im Lauf der Zeit gestalten.

Spät gibt ein Ziel sich zu erkennen,
dass sich am neuen Strome findet,
wenn Ewigkeiten jene trennen,
bleibt einer doch der sie verbindet.

© MEB 2010








Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Buck).
Der Beitrag wurde von Michael Buck auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

ALLES, NUR KEIN BESTSELLER - Ohne Dich ist die Welt anders von Michaela Barb



Marcus wartete auf eine Herztransplantation. Ein wunderbarer Mensch musste seine geliebte Welt mit nur 27 Jahren verlassen. Sein Tod durfte nicht umsonst gewesen sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Buck

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

"Powwow" von Michael Buck (Haiku, Tanka & Co.)
Nachruf auf 2011 von Margit Farwig (Gedanken)
Maienzeit von Norbert Wittke (Lebensfreude)