Norbert Wittke

Dr. Glück besucht seine Arztpraxis


Der Doktor macht seine Visite,
in der Praxis, die ihm eigen.
Denkt höchstens an die Rendite,
wünscht Patienten, die sich verneigen.

Er ist der große einzigartige Mann,
weiß alles in der Medizin Gebiete.
Er ist es zu dem jeder aufschauen kann,
doch menschlich ist er eine Niete.

Er ruft sich morgens an um Zehn,
fragt seine Helferinnen, wer da ist.
Hofft dass die Kranken nach ihm flehn,
doch noch bleibt er zuhause, wo er ist.

Gegen 11.30 Uhr erscheint er dann,
macht seine Honneurs 1 Stunde lang.
Der erste Patient kommt um 12.30 Uhr dran,
wartet eine halbe Stunde im Zimmer bang.

Um eins tritt er dann ein mit viel Getöse,
verbreitet  seine rheinische Fröhlichkeit.
Der Patient an sich schon bitterböse,
hofft, dass er endlich hat für ihn die Zeit.

Doch schon verlässt er wieder das Zimmer,
schwätzt an der Theke  hier und da.
Die Patienten bleiben ihm ja immer,
er ist  der König der ganzen Pharmaka.

Er sagt die Hilfe am Menschen sei sein Ziel,
doch werden sie in seiner Praxis erst krank,
denn Wartezeiten gibt es bei ihm zuviel.
Dafür Herr Doktor sage ich vielen Dank.

16.09.2010               Norbert Wittke

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.09.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Friedas Hunger - Erinnerungspassagen und Reflexionen von Gertrud Hug-Suhner



Was bedeutete es für ein Kind in den 1960er Jahren mit fünfeinhalb Jahren den Vater an der Folge eines Unfalles zu verlieren? Wie schaffte es seine Mutter – ohne Berufsausbildung und ohne Bezug von Sozialhilfe – vier kleine Kinder grosszuziehen? Wie prägend war der Verlust des Vaters für das Weiterleben der Familie, insbesondere für die Schreibende? Wie entwickelte sie sich zu der Frau, als die sie heute im Leben steht?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (17)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Tiri Bomba......... von Norbert Wittke (Krieg & Frieden)
Herzensgrund von Ralf Glüsing (Menschen)
Wege, immer neue Wege von Monika Gestrich-Kurz (Das Leben)