Paul Rudolf Uhl

Weise Narrenworte


Der Weise und der Narr sind

in ihrer Wirkung gleich:

der eine durch die Weisheit,
der andre durch den Streich.
Sie geben für die Seele
uns Balsam jeden Tag.
Voraussetzung ist aber,
dass man auch zuhör´n  mag....
 
Wie oft wurd´ ich getröstet
durch einen weisen Rat,
auch durch spontanes Lachen
bei einer närr´schen Tat!
Wie arm wäre die Welt doch,
gäb´s  weise Narren nicht...
Doch auch der närr´sche Weise –
er tut nur seine Pflicht:
 
Denn „klug“ und „närrisch“ ist das,
was diese Welt noch dreht!
Was närrisch ist, was weise –
wer weiß es denn konkret?
Der Unterschied von weise
zu närrisch ist schon groß:
der Narr zeigt uns den Spiegel,
der Weise redet bloß!


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.10.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kneipenpoesie" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Faschings-Sünd von Paul Rudolf Uhl (Mundart)
Lebendes Bilderbuch von Rainer Tiemann (Kneipenpoesie)
Farbenfroher Mai von Edelgunde Eidtner (Jahreszeiten)