Bernhard Mock

Gedanken..

 
Es liegt in der Natur der Sache,
dass ich mir Gedanken mache,
Gedanken über dies und das,
doch meistens suche ich den Spaß.
 
Nicht immer ist das Leben lustig,
manches macht mich richtig frustig.
Allein, was die im Radio sagen,
hinterlässt ganz viele Fragen.
 
Keine Angst, ihr habt jetzt Glück,
ich vermeide Politik.
Dieses Thema  klar zu listen,
schaffen nicht mal - Journalisten.
 
Auch die Talkshows im TV,
machen mich nicht richtig schlau,
rühren zwar in fauler Soße,
doch weiter geht die alte Chose.
 
Eines wurde noch nie klar,
wer ist wirklich für "uns" da???
Meistens wird ja nur gequasselt,
Niemandem die Tour vermasselt.
 
Man will sich ja wieder seh’n,
ach, was sind die Talkshows  - schön.
Ein Trost für jeden armen 'Tropf'
drück doch auf den Ausschaltknopf.
 
Doch was steht sonst noch zur Wahl,
wer die Wahl hat, hat die Qual.
Es gibt schon seit tausend Wochen
Fernsehsendungen mit Kochen.
 
Volksmusik für alle Fälle,
mit Jodlern, Bläsern, Berggazelle.
Selbst das Murmeltier schaut zu,
und dabei, die Lila-Kuh.
 
Auch im Sport mach ich mir Sorgen,
wer kann wem noch Doping borgen,
ohne dass man wird gefasst,
andernfalls wird man geschasst.
 
Wenn die Fernseh-Live-Kanallien,
schon verteilen die Medaillen,
gar bevor der Start beginnt,
weiß ich, dass da Jemand spinnt.
 
Ja, was kann man denn noch gucken?
ich hab nur ein Achselzucken,
tut mir das Programm sehr weh,
hab ich  ja noch den PC :-).
 
©Bernhard Mock

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Mock).
Der Beitrag wurde von Bernhard Mock auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.11.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • bemo544schlau.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Bernhard Mock als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Infinity: Zeitgenössische, zärtliche Lyrik aus Wien - Hietzing von Heinrich Soucha



Mit dem Schreiben und Dichten, ist das so eine Sache.So war ich oft der Meinung, nur lyrisch Schreiben zu können, falls ich mich in einem annähernd, seelischen Gleichgewicht befände, erkannte aber bald die Unrichtigkeit dieser Hypothese.Wichtig allein, war der Mut des Eintauchens.Das Eins werden mit dem kollektiven Fluss des Ganzen. Meine Gedanken, zärtlich zu Papier gebrachten Gefühle,schöpfte ich stets aus diesem Fluss.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bernhard Mock

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gruss zum 1. Advent von Bernhard Mock (Besinnliches)
Hiinter einem Gartenzaun... von Sieghild Krieter (Gedanken)
Abendstimmung von Ingrid Drewing (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen