Bernhard Mock

Beim Frisör

Neulich war ich beim Frisör, der wollte mich mal stylen
und ich hab bei mir gedacht, da muss er sich beeilen.
Bei den 300 Haaren noch, was will der da viel drehen,
Zöpfchen geh’ n bestimmt nicht mehr, das würde mir nicht stehen.
 
Also Meister - frisch ans Werk, Werkzeug aus den Taschen
und bevor ich mich versehe, wird's Haar auch schon gewaschen.
Die Kopfhaut wird noch einmassiert, Mann wie ich so was hasse,
weil ich da normalerweise - nicht gerne fummeln lasse.
 
Dann greift behände er zum Föhn, bläst Warmluft um die Glatze
ich sinke langsam in mich rein und schneide eine Fratze.
Dabei wollte ich doch nur, das Resthaar etwas kürzen
warum muss er aus Übermut - die Haare auch noch würzen.
 
Kamm und Schere sind jetzt dran, er beginnt zu >schnibbeln<
in der Magengegend fängt, es mir an zu gribbeln.
Was hab ich nur falsch gemacht - such nach meinen Sünden,
er setzt noch das Messer an, schien doch etwas zu finden.
 
Die Augenbrauen viel zu dick, sie werden kurz geschnitten,
ach, wenn der ne Ahnung hätt, wie sehr ich schon gelitten.
Mit Spiegel steht er hinter mir, ich soll es mal so sehen,
lieber aber wäre mir, es wär erst nicht geschehen.
 
Ich nicke schlapp und murmle leis, es würde mir gefallen,
doch am liebsten wäre mir, ich könnt ihm eine knallen.
An der Kasse schließlich dann - folgt der blanke Hohn,
zur gesamten Prozedur - zahl ich noch Finderlohn.
 
©Bernhard Mock

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Mock).
Der Beitrag wurde von Bernhard Mock auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.12.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • bemo544schlau.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Bernhard Mock als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Felix auf Reisen von Silvia Möbius



Eine Abenteuergeschichte aus der Sicht einer 1 Euromünze, die den Namen Felix trägt. Er und viele andere Münzen und Geldscheine erleben so manches auf ihrer Reise durch Geldbörsen, Registrierkassen , Sandstrände und vielem mehr. Felix ist für Kinder ab ca. 6 Jahren, aber auch Eltern und Großeltern werden ihren Spaß daran haben ihn zu lesen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bernhard Mock

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gedanken.. von Bernhard Mock (Gedanken)
STREIKS von Christine Wolny (Alltag)
Eiszeit von Hanny Kleinert (Gefühle)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen