Anette Esposito

Fest der „Familienliebe“


 

Weihnachten , das  Fest voll Lieben,
Fromme Lieder, Einigkeit.
Doch es ähnelt Peitschenhieben,
Schein und Lüge steh‘n bereit.
 
Unterm Mantel „ Liebe leben“
trägt man doch ein andres Kleid
und es gilt nur ein Bestreben:
Ich und ich und voller Neid.
 
Gut versucht man zu bedecken,
wie man wirklich lebt und denkt.
Eig‘ner Schein trägt keine Flecken,
da man Blick auf andre lenkt.
 
Was im ganzen Jahr zu sehen
wird an Weihnacht gut versteckt.
Heilig, freundliches Geschehen
das mit Falschheit Wunden leckt.

 
Zum Glück ist es bei uns und unseren Kindern nicht so! Aber ich brauch nicht viel weiter zu schauen! LEIDER
 
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anette Esposito).
Der Beitrag wurde von Anette Esposito auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.12.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Anette Esposito:

cover

streiflichtern gleich von Anette Esposito



Drum hab ich in Reime zusammengefasst
was oftmals im täglichen Leben geschieht.
Viel davon doch zu manchem wohl passt,
wie man beim Lesen der Texte schnell sieht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anette Esposito

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein Geliebter von Anette Esposito (Liebe)
NIKOLAUS von Christine Wolny (Weihnachten)
Manchmal ist es wie verhext von Michael Reißig (Ironisches)