August Sonnenfisch

Winterliches Paradies



        Winterliches Paradies
        ______________________________________________________________________________________


       Januarnebel und Januarkälte
       verzaubern
       Bäume,
       Sträucher und Gräser:
       Väterchen Frost verdichtet Nebelschwaden
       zu kristallinen Geschmeiden:
       strahlendes Weiß hüllt
       das Laubwerk und die vormals
       kahlen Geäste!
       Welch wundersame Pracht!

      
Gebannt halte ich inne: ich bin
       ein Sterntaler heut!

       Die ihr im Mai in Blütenhochzeiten
       den Tod besiegt', im Oktober
       in Farbsinfonien geschieden -
       heute erstrahlt ihr
       in märchenentsprungenem Reif!

       Und käme morgen des Steinbocks
       tiefstehende Sonne hervor:
       wer, außer staunenden Kindern und
       hellsichtigen Alten,
       fasste solch winterliches Wunder?

       Schon seit Tagen walten Kälte und Nebel,
       Reif fügend zu Reif!
       Euch ist die Fülle nicht genug!

       In sanfte Hüllen kleiden irdische
       Wolken das Land,
       seine Hügel und Wälder:
       die Ferne ist gänzlich entschwunden,
       das Mittlere geheimnisvoll fern und zart,
       das Nahe so weich.

       Wie geborgen bin ich in dieser
       Natur und in mir!




                 _________________________________________________________________________________

                  (c) .. August Sonnenfisch, 18. Januar 1996 ff


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.01.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • sonnenfischlive.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  August Sonnenfisch als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Finderlohn und andere Stories von Susanne Henke



Dreizehn Kurze mit Biss von einsatzfreudigen Fußballfans, kreativen Werbefachleuten, liebeskranken Kaufhauskunden und modernen Kopfgeldjägern.
Und dann:
"Auf dem Weg zum erfolgreichen Abitur will ein privates Institut seine Schützlinge begleiten. Ein langer, für das Institut lukrativer Weg, denkt Frank, als der etwa sechzehnjährige Rotschopf neben ihm in sein Handy grölt:
'Wir sin¹ grad in Bahn, Digger!'"

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Jahreszeiten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ode an das Gemüt von August Sonnenfisch (Besinnliches)
Natur im Februar von Edelgunde Eidtner (Jahreszeiten)
Tempus fugit ... von Rainer Tiemann (Lebensermunterung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen