Edward Suvega

Gaddi 2.0




Ach Gaddi, oh Gaddi,
ist er doch,
ist er?,
Ja, an der Macht, der Safti,
noch!,
Ein Softie war er nie,
der Gaddi,
eher wie der Saddi*,
(Letzteren hamse gehängt),
und unser Gaddafi,
das bekloppte Schafi,
der machtversessne, selbstvergessne Schlaffi,
ist ein verschrobner, abgehobner Despot,
gefährlich verrückter, realitätsentrückter,
Idiot, feiger Kojot' und charakterlich verroht,
der aller Welt mit Großgebärden droht,
sobald mal andre am längren Drücker,
die ihm auf die Finger klopfen,
will ihnen gleich's Maul er stopfen,

Neulich hat er ja bei der UN beantragt, die Schweiz aufzulösen. Hat schon mal jemand so was verlangt? Ein ganzes Land - einfach aufzulösen? Der Mann MUSS einfach was mit dem Hirn falsch haben! Und jetzt meinte er gestern, die Aufständischen in seinem Lande seien von Al-Quaida angestachelt worden und stünden unter Drogen. Und dann liest er da so aus seiner grünen Kladde oder was auch immer das ist, dieses komische Buch. Steht ja bei Wikipedia, dass, was weniger bekannt ist, Gaddafi auch Dichter sei, er habe schon was geschrieben. Seine kränkesten Ideen hat er doch gewisslich zu Papier gebracht - warum lässt er die Welt nicht an noch mehr abstrusen, konfusen und vollkommen entrückten Weisheiten aus seinem verschwurbelt verwirrten Hirne teilhaben? Warum nutzte er nicht seine Kreativität konstruktiv, ging zum Beispiel zu so was wie estories, um dort seine erlesenen Hirnzutaten auszubreiten, um seine Geistesgaben mit anderen zu teilen, anstatt nur Mord und Todschlag in Auftrag zu geben und entsetzlich viele Menschenleben auf sein Gewissen zu laden?

Oh Gaddi, warum hast du kein Gewissen?,
Oh Gaddi, deine Art ist echt beschissen!,
Oh Gaddi, ist dein Heiligenschein in Dauerreparatur,
Oh Gaddi, mach in deinem Kopfe Inventur!,
Oh Gaddi, komm jetzt endlich in die richtige, humane Spur!,

Doch der Mann macht weiter,
und das Morden schreitet voran,
an seinem Volke, was tut er an,
all jenen, die ihn früher als ihren Führer und Vorreiter,
erdulden, erleiden, akzeptieren mussten,
Der Mann ist wahrlich eine Vollnuss,
und hinzu noch recht gewissenlos,
in seinem Denken radikale, mörderische Krusten,

Zurück zu diesem grünen Buch! Was mag da wohl drinstehen? Vielleicht von ihm selbsterdachte Witze? Oder markige Sprüche? Oder will er in die Werbung gehen, wenn sie ihn endlich gestürzt haben - und hat da schon mal ein paar neue Werbeslogans entworfen?
Mal ehrlich, ich gehe doch von einer Art Witzbuch aus, denn wenn Gaddafi nicht auch noch ein Massenmörder und irrer Despot wäre, wäre er doch Komödiant, Comedian, Kabarettist oder wie man das nennt. Seine komischen, satirischen Sprüche! Seine absolut verquaste, alberne und lächerliche Weltsicht und seine Äußerungen wären doch, stünden sie nicht in so einem menschlich abgründigen Kontext, wirklich lachhafte, lächerliche Possen und Pointen.
Nur einige Beispiele:

- Antrag auf Abschaffung der Schweiz! (hihihi, wie behämmert hirnrissig!)
- Die Demonstranten stehen unter Drogen - und diese sind ihnen von Al-Quaida eingeflößt bzw. in den Kaffee gemischt worden (gnadenlos ironisch absurd!)
- Seine (skandalöse aber auf perfide Art sogar lustige) Behauptung, seine Schergen hätten noch niemanden getötet, die Demonstranten hätten selbst getötet und vor allem, dass bisher noch niemand durch seine Regierungstruppen gestorben sei, aber wenn das so weiter ginge, es noch passieren werde (meine Güte!)
- Es gebe keinen wirklich demokratischen Staat auf der Welt - außer Lybien! (Brüller!, Schenkelklopfer!)
- Er werde lieber als Märtyrer sterben! (das haben schon andere gesagt - und die sind fast alle mausetot! Und - hat es dann was genützt?)
- Sie ist eine starke Persönlichkeit! Eher ein Mann als eine Frau! (über Angie Merkel, was allerdings ein klein wenig satirisch überspitzt ist: so sehr mannweibisch ist sie durchaus wohl nicht, unsere geschätzte Kanzlerin)

Und dann die Art, wie er da so rumsteht und Scheiße erzählt, mit seiner komisch coolen Sonnenbrille, das grüne Buch oder Heft in der Hand, in diesem 1980 zerbombten und seitdem nicht wieder aufgebauten Gebäude... also irgendwie musste ich fast lachen. Irgendwie hat das was Komisches, trotz allem. Man fragt sich allerdings, wer realitätsferner war oder ist, wenn Gaddafi stramm behauptet (stramm behauptet ist halb argumentiert!), dass es nicht möglich sei, dass er das Land verlässt - und dass er als Märtyrer sterben will - das erinnert entfernt an den Jahrgang Mubarrak, als der zunächst, als die Unruhen seinetwegen noch voll im Gang wären, behauptete, er könne jetzt als Staatschef nicht abtreten, weil er befürchte, die Unruhen würden sich dann erst recht verschärfen... Wer ist jetzt weiter weg von der Wirklichkeit? Knifflige Frage, gibt's da auch was von Blasiopharm... ähm kann ich da den 50-50-Joker nehmen? Oder kann ich jemand anrufen? Ach was, ich befrag das (estories-)Publikum.

Meint der Gaddafi doch tatswahrhaftig, die Aufstände wären von Kindern und Jugendlichen (Kinderschokolade rules!) angezettelt worden, die ihren vonseiten Al-Quaidas mit Drogen versetzten Kaffee getrunken hätten! Find ich übrigens ganz schön krass, dass in Lybien schon Kinder Kaffee trinken dürfen! Mensch, das viele Coffein! Vielleicht hat einfach Gaddafis Diener oder seine Kammerzofe ihm gestern Morgen die falschen K.o.-Tropfen unters Müsli oder's sonstige Despoten-Kraftfutter gemixt! Scheint ihm wohl nicht gut zu bekommen die viele Sonne in Lybien, hat ihm die Synapsen verkohlt.
Oder sein Besuch vor einigen Jahren im Dschungelcamp... Wird ihn wohl traumatisiert haben, das Trinken dieses Kakerlaken-Milchshakes!... Ach nee, sorry, hab mich vertan, das im Dschungelcamp war nicht Gaddafi, sondern Costa Kautalles, ähm Costa Cordalis, dieser griechische Folkloresänger ("Anita", "Viva la noche")! Kannße mal sehen: Die beiden verwechsle ich immer, weil der Gaddafi aussieht wie Costa Cordalis in Schlecht, in Alt, in Hässlich. Gaddafi ist so hässlich, ist quasi die Beta-Version von Costa Cordalis, so mit weniger Extras und so. Wie bei Windows: Die Beta-Version hat so ihre Lücken und Tücken: Fast alle geilen neuen Features fehlen - und die "Kinderkrankheiten" kriegt man partout nicht weg! Apropos Kinderkrankheiten: Ich mutmaße, Gaddafi hat Mums. Da kommt man immer so schlecht drauf. Im Gegensatz zu Costa Gaddafi kann Muammar al-Cordalis... Entschuldigung, andersrum: im Vergleich zu Muammar al-Gaddafi kann Costa Cordalis auch phantastisch singen - und hat im Gegensatz zu Gaddi auch keine Menschenleben auf dem Gewissen, sondern nur die von ein paar Kakerlaken (wegen dem entsprechenden Milchshake). Und er hat die Hoden von einem Känguruh gegessen...


Mit Gaddafi wird es wohl enden,

wie es mit allen Bösen, allen Despoten sich wird wenden,
er kommt in die Hölle, wird fliehen müssen in den Hades,
und keiner wird ihn, den Mann ohne reines Gewissen,
in irgendeiner Weis' vermissen,
der einfach nur Dreck in die Welt geschmissen,
und auch noch fiese Nachkommen hingeschissen,
um so einen ist es doch keinem schade!




AMEN, REVEREND! 
(c) = Februar 2011, EddiS-Punkt, "Erdnuss"


*Mit Saddi ist natürlich der 2006 hingerichtete SADDAM HUSSEIN (Satan hab ihn höllisch) gemeint, zu dessen Ehren, wie ich gerade im Netzli nachlesen konnte, der verrückte Gaddafi eine dreitägige Staatstrauer damals angeordnet hatte. 




Und das ist alles, was ich dazu zu sagen habe. Mama konnte immer alles so erklären, dass man es versteht. Und sie hat mir gesagt, dass der Gaddafi ganz, ganz böse, böse ist. Und dass der voll so Menschen töten lässt und so, was echt nicht nett ist.

Deshalb hat die Mami mir emp- und befohlen, einen Anti-Atomkraft-Song zu schreiben - oder einen gegen Gaddafi. Da ich Atomkraft voll okay finde aber auch Windkraftanlagen sehr gerne mag, schreibe ich nun gegen Gaddafi.

Das lohnt sich voll, weil die Mami hat mir ein Eis versprochen, eine ganze große Packung Vanilleeis vom Aldi, 2000 ml, wenn ich schön brav jetzt was über den bösen, bösen Gaddafi schreibe.

Ich hab dich lieb, Mami!


;-))))
Edward Suvega, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Edward Suvega).
Der Beitrag wurde von Edward Suvega auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.02.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das vergessene Gebot von Günther Rudolf



"Das vergessene Gebot" untersucht ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen die Ursachen der bis heute andauernden Frauendiskriminierung seit den Zeiten der Bibel und brandmarkt rücksichtslos die Frauenunterdrückung im Verlaufe der Kirchengeschichte.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Edward Suvega

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wortattacken von Edward Suvega (Kritisches)
Kleines e-Stories-Autorentreffen von Gerhild Decker (Aktuelles)
STEINE von Christa Astl (Gedanken)