Bernhard Mock

Der arme Clown

Der Clown war müd’, er schlich nach Haus,
zog ungern nur die Maske aus.
Die Session war kurz und heftig,
mancher Scherz war äußerst deftig
und nach Gesang und Tanz und Scherz,
holt ihn jetzt ein, der Alltagsschmerz.
 
Der Clown verstaut die Trommel nun,
sie hat vorerst nichts mehr zu tun
und sein Gewand wird auch verpackt,
er selbst fühlt sich auf einmal nackt,
jetzt ist er nicht mehr anonym,
muss als er selbst durch' s Leben zieh’ n.

 
©Bernhard Mock (02.2008)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Mock).
Der Beitrag wurde von Bernhard Mock auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 08.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tagebuch "Nr. 13" von Brigitte Wenzel



Lebensgeschichte, Erwartungen und Träume waren bisher planbar bis an einen bestimmten Punkt…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bernhard Mock

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Herbst von Bernhard Mock (Jahreszeiten)
Fastnacht in Goslar damals von Karl-Heinz Fricke (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Weltanschauung von Christina Wolf (Gedanken)