Anita Namer

Frieden

 




Frieden
der besteht,
weil man sich selbst verrät,
ist kein Frieden,
weil der Kampf dafür in unserem Inneren tobt.

Ist in unserem Inneren Krieg,
ist auch in unserem Außen Krieg.

Jeder Friede auf der Welt
beginnt IN UNS selbst.

© A. Namer



 

 

Ich habe sehr früh gelernt "um des Friedens Willens" manchmal zu schweigen, manches zu tun oder nicht zu tun usw. ... Ein - dem Konflikt, dem Streit usw. "aus dem Weg gehen" ....doch war es meine Wahrheit? Danach wurde nicht gefragt. In der Arbeit, zu Hause, bei Freunden wird einfach etwas "hinunter-geschluckt" - um ja dem Anderen nicht "weh" zu tun. Tue ich mir und dem Gegenüber da nicht trotzdem weh? Jeder spürt doch auch das Unbewußte. Der persönliche Einsatz ist anders - wenn ich hinter einer Sache oder Überzeugung stehe.
Der nächste Punkt ist der unbewußte Teil. Oft tue ich nichts, verharre - weil ich mir vieles "schön rede". "Es ist doch nicht so schlimm", "mir geht`s doch gut" ..."was will ich denn überhaupt?" Ich fühle einen täuschenden "inneren Frieden" - der nicht der Wahrheit entspricht. Das ist vielleicht noch schwieriger, weil ich erst mal suchen muß - was wirklich das ist, was ich will - und sobald ich es erkannt habe, muß ich dann auch etwas tun, um es zu verwirklichen - sonst - verrate ich mich schon wieder selbst.
Anita Namer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Anita Namer).
Der Beitrag wurde von Anita Namer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Anita Namer:

cover

Perlen der Seele von Anita Namer



Alles was uns ausmacht ist das, was wir in unser Leben mitgebracht haben und was wir in ihm erleben. Die Autorin schreibt über Gefühle, die uns im Leben so begegnen: Liebe, Freude, Trauer, Leid, lachen, weinen, hüpfen, springen, fühlen und lebendig sein. Sie möchte Impulse setzen, die die Seele berühren und zum Nachdenken anregen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Anita Namer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was "wenn" wäre von Anita Namer (Lebensermunterung)
Geboren von Margit Farwig (Das Leben)
Abi - und dann? von Paul Rudolf Uhl (Autobiografisches)