Andrea Thiele

EINSAM Akrostichon

Einsam und allein
im stillen Kämmerlein.
Immer viel zu stumm
geht der Tag herum.
Nichts mehr so wie früher ist
hinfort der Optimist.
Sehnend ward der Ausgang nun gesucht
Vergangenes noch immer nicht verbucht.
Ahnend, die Last, sie ist zu viel
Realität, gar bitt`res Spiel.
Melancholie der Wegbegleiter ist
nagend an der Herzenswunde frisst.


                                                                                         Andrea Thiele (c)

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andrea Thiele).
Der Beitrag wurde von Andrea Thiele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • Andrea-Thiele-HHhotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andrea Thiele als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsamkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andrea Thiele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

"FREUND" von Andrea Thiele (Drogen & Sucht)
Freiheit von Wiltrud Mothes (Einsamkeit)
Aenus (der Inn) von Paul Rudolf Uhl (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen