Edward Suvega

Landwirtsstolz und Viecherpech





Bauernglück,
Landwirts Stolz,
Schweinepech,
Schweinekottelet am Stück,
Rinderwahnsinn ig vor Angst...find's widerlich!,

Hühnerjammer,
in der Todeskammer,
und alle Tiere furchtbar leiden,

Doch für unsren Genuss,
lässt sich's nicht vermeiden,
weil's nix kost'n darf, munden muss,
vorzüglich in allen kulinarischen Einzelheiten,

Freund- und Feindtier nicht unterscheiden,
wir in unsren wahnhaften Fleischgeilheiten,

Schneller zur Schlachtung,
blutig oder bizarr braungebraten,
auf den Teller für wenige Heller,
Hoch soll'n mer leben in Selbstachtung,
schwelgend - im Genuss - wohlgeraten,
in würz'ger Krust' - in den Rachen,
von uns Moralkastraten...


Bauernglück ist eine Marke preisgünstigen Fleisches (es gibt quasi alle wichtigen Arten von Fleisch und Fleischzubereitungen dieser Marke), die es beim Aldi Nord gibt (Aldi Süd weiß ich nicht), die ich früher, als ich noch Carnivore war, leider zum Teil auch gekauft habe und unverzeihlichen Schaden damit angerichtet. Denn man weiß: Selbst WENN preisgünstiges Fleisch qualitativ gut sein SOLLTE, ist es eben nicht möglich, dass die Tiere NICHT gelitten haben. Denn Massentierhaltung unter nicht artgerechten Bedingungen ist eben die preisgünstige Variante. All die Fleischgeilen checken das nicht und das ist schade, dass die anderen Lebewesen für ihren Genuss leiden.

Habe heute gelesen, was ich nicht wusste, mich aber weiterhin darin bestärkt, Vegetarier nicht nur zu sein, sondern zu bleiben auf ewig. In Hühnermastbetrieben werden kleine Küken, die nicht rechtzeitig aus dem Ei schlüpfen und nicht kräftig genug sind, sofort getötet, auf sehr grausige Weise: sie werden in einen Häcksler geworfen - und sind sofort tot. Ekelhaft und tierverachtend.
Wenn man das mit menschlichen Babys, die gerade frisch geboren sind, machen würde, wenn sie nicht sofort schreien würden oder so und man schmisse sie in eine Schreddermaschine, würde man zu recht als Monster bezeichnet und für alle Lebenszeit von allen Menschen zu recht verflucht. Aber ein Hühnerbaby ist nicht so viel wert. Kollateralschaden.

Schön immer Gemüse, Obst... Macht mehr Spaß.
Edward Suvega, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Edward Suvega).
Der Beitrag wurde von Edward Suvega auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Legenden zwischen Lenden: Mittelmeer Gedichte von Dr. André Pfoertner



André Pfoertners Poeme wurzeln in der archaischen Erkenntnis, dass Erotik und Lyrik seit jeher eng miteinander verschlungen sind. Seine mit Meerwasser gesalzenen Verse kreisen um mediterrane Liebesakte zwischen göttlicher Schöpfung und irdischer Erschöpfung.
Aphrodite, Kalypso und andere bezaubernde Frauen begegnen legendären Liebhabern wie Odysseus, Casanova oder Lord Byron. Unter einer immer heißen Sonne, die von der Antike bis in die Neuzeit Hormone zum Brodeln bringt, zeigt Ischtar, die babylonische Göttin des Krieges und des sexuellen Begehrens, ihre beiden Gesichter. Die Liebenden in André Pfoertners lyrischem Mittelmeer treiben ruhelos zwischen Lust und Verlust hin und her.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Edward Suvega

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fleischbeschau von Edward Suvega (Kritisches)
Der neue Bio-Sprit von Paul Rudolf Uhl (Kritisches)
leben von Hans-Jürgen Braun (Aphorismen)