Wally Schmidt

Mutter Erde

Mutter Erde

 

Macht euch die Erde untertan, sprach Gott, so wird behauptet

-laecherlich und ueberheblich-.

So manche Kraft ward schon vertan so mancher Baum enthauptet

-umsonst und war vergeblich-.

So winzig klein, ein Staubkorn nur durchwandern wir die Welt

-und werden schnell vergessen-.

Im Gegensatz zu der Natur zaehlt bei vielen Menschen nur das Geld

-am Ende nichts besessen-.

Wir sind erfuellt von guten Taten,doch leider auch von Mord und Krieg

-nichts dazu gelernt-.

Warum braucht der Mensch denn die Soldaten,warum versessen nur auf Sieg?

Davon so mancher schwaermt-.

Der Mensch ist ja so superschlau, hat alles gut im Griff

  • das bildet er sich ein-.

Kommt dann einmal ein Super- Gau verlaesst er schnell sein Schiff

-und sieht es endlich ein-.

Besser waer's man steht sich gut mit unsrer Mutter Erde

  • sie nicht unterschaetzen-.

Sie raecht sich sonst mit grosser Wut und zerstoert die Menschenherde

-sich dann nicht entsetzen-.

Wir fangen meistens an zu denken,wenn's heiß wird unter unsren Fuessen

-nicht so weitermachen-

dem Leben endlich Achtung schenken, das waere wirklich zu begruessen.

-Endlich aufwachen!!!  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

flüchtige Schatten im Winter von Franz Preitler



Kurzgeschichten einer stürmischen Zeit
136 Seiten, 1 Abb. Kurzgeschichten beruhend auf Träumereien und Wahrheit.
Mit Zeichnungen aus Tusche.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der bloede Lappen von Wally Schmidt (Erfahrungen)
*Lerne für dein Leben* von Susanne Kobrow (Nachdenkliches)
LEHRSTUNDE von Christine Wolny (Besinnliches)