Christa Astl

Tu’s jetzt, sonst ist es zu spät




In der Jugend gedenkst du so vieles zu tun,
du meinst, wenn du alt bist, da kannst du ja ruhn.
Da heißt’s, das will ich machen und das tu ich dann…
doch wann lieber Mensch, fängst du damit an?
Wart nur nicht zu lange, die Zeit die vergeht,
was du tun willst, tu’s jetzt, denn sonst ist es zu spät!
 
Jahre später wirst du um ’nen Partner schauen,
und vielleicht dann gemeinsam ein Häuschen bauen,
willst den Garten herrichten und Obstbäume pflanzen,
und voll Glück durch dein weiteres Leben tanzen.
Nur träum nicht zu lange, die Zeit die vergeht,
was du tun willst, tu’s jetzt, denn sonst ist es zu spät!
 
Du würdest gern reisen, und die Welt dir anseh’n
doch später glaubst du, wird’s leichter geh’n.
Denn Arbeit, Familie steh’n jetzt obenan,
dir Träume erfüllen, - du denkst gar nicht dran.
Doch wart nicht zu lange, die Zeit die vergeht,
was du tun willst, tu jetzt, denn sonst ist es zu spät!
 
Und die Jahre vergeh’n, du bist alt, hast nun Zeit,
was du alles versäumt hast, jetzt tut es dir Leid.
Jetzt möchtest du gerne die Zeit zurückdreh’n
noch mal richtig leben, so vieles noch sehn…
Du hast’s übersehen, die Zeit, die vergeht,
du kannst nichts mehr ändern, - jetzt ist es zu spät!
 
Darum nütze die Zeit, denn nichts kommt mehr zurück,
erfreu dich am Schönen, genieße das Glück.
Denk dran, wie schnell doch das Leben vergeht,
Was du tun willst, tu’s jetzt, denn sonst ist es zu spät!

ChA 25.03.11

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christa Astl).
Der Beitrag wurde von Christa Astl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.03.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Christa Astl:

cover

Sie folgten dem Weihnachtsstern: Geschichten zu meinen Krippenfiguren von Christa Astl



Weihnachten, Advent, die Zeit der Stille, der frühen Dunkelheit, wo Menschen gerne beisammen sitzen und sich auch heute noch Zeit nehmen können, sich zu besinnen, zu erinnern. Tirol ist ein Land, in dem die Krippentradition noch hoch gehalten wird. Ich habe meine Krippe selber gebaut und auch die Figuren selber gefertigt. So habe ich mir auch die Geschichten, wie jede wohl zur Krippe gefunden hat, dazu erdacht.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Vergänglichkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christa Astl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Auge in Auge von Christa Astl (Gespräche)
Erloschener Stern von Rainer Tiemann (Vergänglichkeit)
Sonnenzauber von Inge Hornisch (Frühling)