Renate Tank

ERFOLGLOSE OSTEREISUCHE

 

ERFOLGLOSE OSTEREISUCHE

Alles neu macht der Mai!
So dachte dieses Jahr das Ei.
Nimmt über Ostern keck sich frei,
diesmal war‘s ihm 'eierlei',
denn jedes Jahr war es dabei.

Hing im Fenster, himmelblau,
Tulpen stahlen ihm die Show,
denn in ihrer bunten Pracht
haben sie es ausgelacht.

Mit lauter Stimm rief der Rebell,
die andren waren sofort zur Stell.
Entschieden alle kurz darauf:
Kein Ei zu Ostern – wir lehnen uns auf!

Gemeint waren alle, ob groß und klein.
Ob als Schmuck an den Fenstern, Gepränge fein.
Sie malen sich aus, wie es diesmal ist.
Der Hahn kräht laut auf - auf seinem Mist!

Die Hühner alle sind bezogen ein.
Eierlegen darf nur bei Todesstrafe sein.
Wer sich dran hält, stützt gerecht den Keim.
Solidarität ist der Slogan - der neue Reim!

Das Osterfest, es naht heran.
Der stolze Hahn nicht mehr krähen kann.
Denn Hühner und Eier sind heimlich über Nacht,
im Land ihrer Träume aufgewacht.

Das nennt man Auszeit, was ist dabei!
Dieser Urlaub geht bis in den Mai.
Die Gärten empfinden das sehr dreist:
Kein Eilein leuchtet – Ostern wie verwaist!
 
Gewohnheitsdenker werden denken,
kein buntes Ei kann ich verschenken.
Und auch die Osterfrühstücksrunde
vermisst das Ei zu bittrer Stunde.

So klingts zum Schluss aus aller Munde:
Hier war der Teufel mit im Bunde!
Könnens nicht glauben, lamentieren dabei.
Doch bleibt‘s diesmal vergebliche
Osterei-Sucherei.

© Renate Tank
    13.03.2010

Ich wünsche allen ein gesegnetes Osterfest!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Renate Tank).
Der Beitrag wurde von Renate Tank auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.04.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der kleine Kobold Mallefitz von Sabine Kwyas



Nach hundert Jahren unbeschwerter Kindheit bekommt der kleine Kobold Mallefitz von seiner Mutter seine zukünftige Lebensaufgabe erklärt. Da Kobold en Menschen als Schutzengel dienen, bekommt auch Mallefitz einen kleinen Schützling zugewiesen, den er vor den alltäglichen Gefahren bewahren soll. Es ist das kleine Mädchen Lea, dass Mallefitz mit ihrer Ungestümheit und ihrem Temperament ganz schön auf Trab hält. Doch da der fleißige Kobold sich vorgenommen hat, der beste Schutzengel der Welt zu werden, läßt er Lea niemals aus seinen wachsamen Augen und verhindert somit oftmals die kleinen Unglücke des Lebens. Bis zu dem Zeitpunkt als sein Schützling schwer krank wird und sich ihm überstarke Gegner in den Weg stellen, da beginnt für Mallefitz ein Kampf auf Leben und Tod.
Wird es ihm jetzt immer noch gelingen der beste Schutzengel auf der Welt zu werden und seine liebgewonne Lea vor dem schlimmsten Unheil ihres Lebens zu bewahren.?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Renate Tank

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

WEISS-BLAUE-ZEIT von Renate Tank (Erfahrungen)
Has und Huhn von Sieghild Krieter (Ostern)
Gewaltenteilung von Heino Suess (Meinungen)