Tyra Kors

Seelenmord

Du hast dich „vergriffen“, an meinem Kind,
er war frei, so unschuldig, ein Wirbelwind.
Du hast uns so viel, fast alles genommen,
sein Leben hat doch gerade erst begonnen!
 
Ihn zu unterstützen, das vieles wieder heilt,
bringt an Grenzen, fühl mich gevierteilt.
Das erste Schuljahr ist voller Sorgen,
denn er verlor mit drei das morgen….
 
Du nahmst ihn alle Leichtigkeit und Stärke,
so viel kaputt, was ich sehe und  bemerke.
Sein großes Selbstvertrauen, Grenzgefühle,
stören, verweigern, Aggressionen, Kühle…
 
Ich kämpfe mit und um ihn, drei Jahre nun,
es ist so schwer, bin nur am tun…
Therapien, Förderungen, ihn aufbauen,
ich gebe Halt und hoffe Selbstvertrauen.
 
All die Termine, als Schulter da sein,
immer wieder Zugang finden, allein.
Gespräche, Halten, aushalten, immerfort,
oft am Ende, ja jeder Missbrauch ist Mord.
 
Nur ein Betroffener kann wirklich verstehen,
durch was für Höllen wir gemeinsam gehen.
Ich werde immer zu meinem Schatz stehen,
und wenn noch Jahre so vergehen….!
 
Ihr denkt, alles ist wieder ganz normal?
Ich packe mir an den Kopf, es ist Qual!
Ich werde versuchen das Größte zu heilen,
mit aller Unterstützung, in Liebe verweilen!
 
Ich will meinen glücklichen Jungen wieder,
will Lachen, Frieden und lustige Lieder!
Schaut nur weg, es ist aber geschehen!
Meine Familie, nix verjährt, nix ungeschehen!
 
Ich werde niemals verleugnen oder verstummen!
Ich gehörte niemals zu den subtilen oder Dummen!
Ich werde alles geben, denn ich liebe mein Kind!
Ich will ihn zurück, meinen Wirbelwind!!!!



  

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Tyra Kors).
Der Beitrag wurde von Tyra Kors auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.05.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Diagnose: Marathonläufer: Ein autobiografischer Roman von Lothar Altenkirch



Ein 18jähriger bekommt die Diagnose Krebs im Endstadium. Noch 3 Monate zu leben.... Was nun? Aufgeben? Kämpfen? 8 Jahre später wird hier erzählt, wie aus einem pflegebedürftigen Krebspatienten der Marathonläufer Lothar Altenkirch wurde. Seine Leiden, seine Persönlichkeitsentwicklung, sein Kampf, seine Tränen, seine Freude und der Sieg über den Krebs. Lebendiger denn je läuft er heute jedes Jahr mehrere Marathonläufe, und seine Geschichte zeigt, wie selbst aus scheinbar absolut aussichtsloser Lage, mit unbedingtem Willen, viel Mühe und dem Ausbrechen aus der eigenen konventionellen Denkweise der Weg zurück mitten ins Leben möglich ist. Dieses Buch soll allen Kranken und Verzweifelten Mut machen, niemals aufzugeben. Tragisch, spannend, kritisch und mit einem Augenzwinkern wird hier die Geschichte vom Auferstehen aus dem Rollstuhl zum Marathonläufer erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wut" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Tyra Kors

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Was? von Tyra Kors (Familie)
Toleranz von Rainer Tiemann (Wut)
Der Hans... von Margit Farwig (Limericks)