Silvia Pree

Semmelknödel und Eierschwammerl

Er stieg ins Auto.
Den leichten Regen.
Er hatte ihn kaum gespürt.
Den Kopf voller Gedanken…
Er gurtete sich an.
Legte den Gang ein.
Fuhr auf die Straße…
Er beschleunigte.
Atmete schwer.
Großtante Gusti.
Eben.
War er noch.
Auf ihrem Begräbnis gewesen.
Wenige Leute.
Seine Eltern.
Keine Zeit.
Sein Bruder.
In Deutschland.
Geschäftlich…
Er überholte.
Gerne.
Hätte er sie gesehen.
Noch einmal.
Mit ihr geredet.
Gelacht.
Und gegessen bei ihr.
Semmelknödel.
Mit Eierschwammerlsauce…
 
Tante Gusti.
Sie kochte hervorragend.
Und am besten.
Waren diese Semmelknödel…
Er erinnerte sich.
Mit einem Lächeln…
Wie oft!
War er als Kind bei ihr gesessen!
In ihrer Küche.
Die Eltern unterwegs.
Keine Zeit für ihn.
Aber Tante Gusti schon.
Sie redete mit ihm.
Wie mit einem Erwachsenen.
Einem kleinen Erwachsenen.
Und ihre Geschichten.
Hatte er nie vergessen können.
Vom 2. Weltkrieg.
Von Not.
Und vom Zusammenhalten…
Tante Gustis Mann.
Er kam verwundet.
Aus dem Krieg.
Blieb immer ein wenig krank.
Und starb früh.
Aber Tante Gusti.
Sie verlor nie ihre Lebensfreude.
Und sie hatte immer Zeit.
Für ihren Großneffen.
Für ihn…
 
Die Autobahn.
Wenig los heute Nachmittag.
Er schaltete das Radio ein…
Auch später.
Als Mann.
Er hatte Tante Gusti besucht.
So oft es ging.
Nun.
Wenn er ehrlich war.
Nicht mehr so oft.
In den letzten Jahren.
Er fühlte sich schuldig.
Deswegen.
Und irgendwie.
War da plötzlich ein Duft.
Semmelknödel und Schwammerlsauce.
Seltsam.
Er schüttelte den Kopf.
Über sich.
Und musste doch lachen.
Wie ein Gruß von ihr!
Tante Gusti.
Sie hatte ihn geliebt.
Wie ein eigenes Kind.
Ihre Kinder.
Hatten sich selten blicken lassen.
Merkwürdig.
Er verstand nicht warum.
Aber zwischen ihm.
Und Tante Gusti.
Da war wohl ein besonderes Band.
Immer schon gewesen…
 
Vivienne
www.aus-den-tiefen-meiner-seele.com

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Silvia Pree).
Der Beitrag wurde von Silvia Pree auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.05.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Francks Debüt von Axel Kuhn



Die letzte Treppe musste sie zu Fuß emporsteigen. Sie wusste, dass es im Erdgeschoss eine Nachttür gab, durch die sie das Gebäude verlassen und ins Leben zurückkehren konnte. Aber sie wusste nicht, ob sie das wollte. Alles war so furchtbar grau. Noch einmal hob sie das Gesicht in den Wind. Sie trat ans Geländer und schloss die Augen.

Stuttgart 1980: Die beiden Amateurdetektive Andreas Franck und Petra Giseke geraten in ein undurchsichtiges Geflecht privater und politischer Beziehungen. Vier Personen bleiben auf der Strecke: Unfall, Selbstmord oder Mord? Das Verbrechen nistet sich schon im Alltag ein, und die Grenzen zwischen Täter und Opfer verschwimmen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Silvia Pree

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

So dumm! von Silvia Pree (Das Leben)
Ups! von Lizzy Tewordt (Das Leben)
ROSE IM EIS von Christine Wolny (Weihnachten)