Günter Weschke

Die "Unendlichkeit derZeit".

V

Nimm Deine Träume in die Hand
lass Dich verführen
in die Weite Deines Traumlands
Du kannst es spüren!
Getragen wie von Engelsflügel
schwebst Du einst durch's All, ganz weit
über sieben Brücken, sieben Hügel
stehst Du dann vor der "Ewigkeit"!
Von hier zählt niemand mehr die Stunden,
Dein Leben währt nur noch Sekunden!

Die "Unendlichkeit der Zeit"
lässt sich mit keiner Uhr bemessen,
die "Unendlichkeit der Zeit"
ist der Tod und das Vergessen!

Die "Unendlichkeit der Zeit"

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Günter Weschke).
Der Beitrag wurde von Günter Weschke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Instinktiv lasziv von Dr. André Pfoertner



Mit einer provozierenden Kombination aus intelligenter Ästhetik und archaischer Erotik erzählt Pfoertner die Geschichte vom Ursprung der Menschheit und schildert das Treiben des Ritters Oswald von Wolkenstein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Günter Weschke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das blaue Band von Günter Weschke (Besinnliches)
Im Bergwerk von Karl-Heinz Fricke (Besinnliches)
Nur noch Schmerz (2) von Heideli . (Liebeskummer)