August Sonnenfisch

Sind die Erwachsenen langweilig!

 

Sind die Erwachsen
langweilig!


Die Erwachsenen halten ihre bloßen Hände
mitnichten in das frisch-klare Wasser
vom Bergbrunnen am Weg -
Sie klettern nicht auf die alten Burgmauereste,
um mit einem Jauchzer
wieder hinabzuhopsen -
Sie spielen auch nicht "Engelein flieg!" mit mir -
Sie klimmen nicht keck auf die
Dächer des schönen Holzzugs am Spielplatz,
ja, sie steigen noch nicht einmal mit ein,
weil sie bockbeinigerweise sich weigern,
mit kleinen Stöckchen als Fahrkarten
zu reisen! Wie dumm! -
Sie rennen auch nicht lachend und
keuchend die Bergwiese hinab,
schneller als ihre Beine sie tragen! -
Sie malen nicht mit Hingabe, was sie tagsüber erlebt. -
Sie küssen sich nicht vor dem Zubettgehen
auf Wangen und Mund!

Sind die Erwachsenen langweilig!

Unzählige Male am Tag schauen und hören sie
Unglücksnachrichten, von fühllosen
Mundwinkeln wie von Maschinen verlesen! -
Sie sind im Seelenstau, wie ihre Autos
auf den Straßen! - So freuen
sie sich mitnichten über tanzende Menschen:
sie begaffen sie wie Affen im Zoo! -
Sie reden auch nicht mit der Amsel,
mit dem Reh und dem
Schmetterling - wonach ich mich sehne
und was mich beglückt!

Sind die Erwachsenen langweilig!

Sie lassen sich nicht von einem
prasselnden Sommerschauer
lustvoll nassregnen bis unter die Haut:
sie ängsteln, sie würden Husten sich einfangen
und triefende Nasen! -
Und in all ihrer Enge und
Kontrolle verlieren sie
ihre Tränen und ihr Gelächter!

Sind die Erwachsenen langweilig!

Sie nehmen mein Meerschweinchen nicht
liebevoll auf ihre Hände ...
auch sind sie nicht neugierig,
auf welchen Namen es hört! -
Sie wollen nicht in mein heimeliges
Wigwam schlüpfen mit mir,
um meinen Lieblings-
melodien zu lauschen. -
Sie flüstern mir auch nie etwas ins Ohr! -
Sie haben nicht einmal
kleine Geschenke für mich,
ich aber sehr wohl für sie:
einen Zapfen von der Kiefer am Waldrand,
eine alte Münze,
einen Glitzerstein,
eine Vogelfeder
und ein buntes Bonbonpapier! -
Auch sammeln sie weder
Kieselsteine noch Muscheln vom Strand! -
Kaum spielen sie
Mühle und Memory mit mir!

Ich verstehe sie nicht: die großen Leute!
Sie haben so wenig Spaß!
So möchte ich niemals erwachsen sein
- nur ganz, ganz anders!
Ich glaube, die großen Leute sind
ein bisschen unglücklich:
sie brauchen uns Kinder um sich herum:
kaum wissen sie wie sehr!
Ich aber spüre es deutlich!

Sind die Erwachsenen langweilig!

Morgen bin ich zu einem Kindergeburtstag
geladen. Welch ein Glück!
Ich freue mich riesig.
Wie neugierig ich bin!
Wie gespannt! Ja, Kinder-
Geburtstagsfest ist morgen für mich!






(c) So sprudelt es aus der fünfjährigen Katrin aus Villingen heraus, alias August Sonnenfisch, am 31. Juli 1993 ff


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (August Sonnenfisch).
Der Beitrag wurde von August Sonnenfisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  August Sonnenfisch als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Knuddelbuddelbuntes Kinderland: Festeinband für das Vor- und Erstlesealter von Edeltrud Wisser



Ein Kinderland ist erlebnisreich, bunt und verlockend.
Diese Vielfalt ist in Form von Reimgedichten beschrieben.
Festeinband für das Vor- und Erstlesealter, mit farb. Abb. und Ausmalbildern
Ein Teil des Erlöses aus dem Buchverkauf fließt der Stiftung Fly&Help zu.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

August Sonnenfisch hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensfreude" (Gedichte)

Weitere Beiträge von August Sonnenfisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Raesonieren von August Sonnenfisch (Das Leben)
BESCHÄFTIGUNG BEI OMA von Christine Wolny (Lebensfreude)
WENN DIE BÄUME EINMAL STERBEN.... von Christine Wolny (Phantasie)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen