Cornelia Wilkens

Nie wieder




Ich sollte es nie wieder zulassen,
irgendwann würde ich mich dafür hassen.
Ich kümmerte mich nur um dich und dein Heim,
um deine Wäsche und Papiere obendrein.
 
Dabei vergaß ich ganz meine Pflichten,
es schien als wollt ich mich vernichten.
Ich war gar nicht mehr bei mir selbst,
dachte wenn ich das alles mache, dann geht’s.
 
Meine Wahrnehmung war gleich null,
der Umbau des Hauses wurde mir zuviel.
Ich selbst habe mich in diese Misere gebracht,
was hab ich da nur wieder gemacht.
 
Ich beendete all den Stress mit dir,
wollte erstmal eine Woche zu mir.
Ich hatte Zeit genug um nachzudenken,
und wusste schnell ich muss es beenden.
 
Jetzt habe ich viel Ruhe und mehr Zeit,
bin sogar zu einer Freundschaft bereit.
Ich bin dir nicht böse das sollst du wissen,
ja ich werde dich sogar ein wenig vermissen.
 
Doch hat es halt keinen Sinn mit uns,
du bist ein Macho und ich war dumm.
So dumm mir das selbst anzutun,
das Resultat sie sperrten mir das Telefon.
 
Nun muss ich das wieder auf die Reihe kriegen,
ich lass mich nie wieder so verbiegen.
Aber das hab ich dir alles schon gesagt,
ich war ganz ehrlich zu dir, hab’s gewagt.
 
Jetzt machst du dir immer noch Hoffnungen,
ichkann nicht anders als dir weh zutun.
Es tut mir leid dass es so gekommen ist,
nun machst du alles selbst, weißt endlich wie es ist.
 
Ich wünsche dir dass du alles schaffst,
was ich für dich getan, dass du es raffst.
Und trotzdem ist der Drops gelutscht,
Ich bleib allein weil es ist verrutscht.
 
By Conny Wilkens        Vöhl den, 16.01.09

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Cornelia Wilkens).
Der Beitrag wurde von Cornelia Wilkens auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Cornelia Wilkens als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Sinnenflut von Gerhild Decker



Eine Flut von Sinneseindrücken wird in den Gedichten von Gerhild Decker heraufbeschworen. Die Themenvielfalt ist so bunt, wie sie nur von einem intensiven Leben vorgegeben werden kann. Die Autorin ist mit der Realität fest verwurzelt, wagt aber immer wieder Ausflüge in die Welt der Träume und Wünsche. Kleinigkeiten, die an ihrem Wegrand auftauchen, schenkt sie genauso Beachtung, wie den grossen Zielen, die jeder Mensch in sich trägt.

Ein Gedichtband, den man immer wieder gerne zur Hand nimmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Abschied" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Cornelia Wilkens

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meine Schätze!!! von Cornelia Wilkens (Dankbarkeit)
Mein Geliebtes, mein alles.... von Helmut Wendelken (Abschied)
Waldgesänge.... von Helmut Wendelken (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen