Heinz Säring

MENSCHLICHE MASSLOSIGKEIT




Menschliche Maßlosigkeit

Wer hier lebt paar Jahre bloß, -
traurig ist ein solches Los,
oder durch besondre Tücken
niemals konnt das Licht erblicken,
das ist wohl ein Unglücksfall, -
für die Eltern allemal.

Siebzig, achtzig Jahr fürs Leben
hat ein Buch uns vorgegeben.
Das ist ziemlich lange her,
doch es stimmt so ungefähr.
Und wir sind, das meint es ja,
nicht nur zum Vergnügen da.

Arbeit zieret jederman,
freilich nur, so gut er kann.
Wer was schafft, der wird nicht rosten
und lebt nicht auf andrer Kosten.
Doch, das sieht man wohl auch ein,
Arbeit muss nicht a l l e s sein.

Mancher glaubt auf dieser Welt,
es ging alles nur ums Geld.
Was kann den befried'gen schon?
Eine lumpige Million?
Was kommt da schon groß herein?
Möchte schon ein Jackpot sein.

Manche wünschen sich auf Erden
wiederholt geborn zu werden.
Spinne, Mensch und Elefant, -
alles wäre int'ressant.
Das sind nichts als Spinnerein, -
lasst doch Spinnen Spinnen sein.

Manche halten sich für klug,
doch bekommen nie genug,
drum erfand man das Bestreben:
Nach dem Tod ein ew'ges Leben.
Das ist nur ein Größenwahn, -
lasst doch andre auch mal ran!

 

Unser Leben währet siebenzig Jahr, und wenn es hoch kommt, so sind es achtzig Jahr, und ist
es köstlich gewesen , so ist es Mühe und Arbeit gewesen.

Bibel

Quelle: Psalm 90,10


Heinz Säring, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz Säring).
Der Beitrag wurde von Heinz Säring auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Horasia - Invasion von Leif Inselmann



Der zweite Band der Horasia-Reihe.
Der harterkämpfte Frieden, der seit der Schlacht von Uthudar in Horasien herrscht, löst sich unerwartet auf, als der außerirdische Terrorist Nirub mit einem Raumschiff und einer Armee auftaucht. Obwohl seine Ziele zunächst unbekannt sind, ist schnell klar, dass er vor nichts und niemandem haltmachen wird, um diese zu erreichen. Wieder einmal wird Calan Ningurdes in einen Konflikt hineingezogen, der das Schicksal des gesamten Kontinents beeinflussen wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heinz Säring

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Allerhöchste Eisenbahn! von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
MUSTERUNG von Paul Rudolf Uhl (Das Leben)
Kummer von Irene Beddies (Lebensermunterung)