Beate Loraine Bauer

LandLEBEN

Früher blickten wissbegierige Kinderaugen in blühende
klassische Bauerngärten.Gemüse, Kräuter und Blumen
gebräuchlich willkommener Ausdruck dieses Hoftreibens.
Gespannter Glanz verzauberte das Gesicht.
Aromatische Düfte begleiten den wiegenden Tanz der Blütenkelche.
Begeistern die Zaungäste immer auf das Neue.
Bäuerinnen hegten und pflegten, mit körper-
licher Mühe, Zeitaufwand - neben den anfallenden
beschwerlichen Alltagsaufgabe - den Garten mit achtsamer
liebevoller Fürsorge.Stolzer Ausdruck eines Bauernhofes.
Alte vertrauten im Glanz der untergehenden Sonne,
mit müden Arbeitshänden auf der Haustürbank -
reizvoll mystisch Legenden und Sagen an die Nachkommenschaft.
Heimatverwurzelung sprach aus Seelenherzen.
Symbolhafte Kultur eines Dorfes. Stetiger Rhythmus der Jahreszeiten
zeichneten das betriebsame Leben seiner Volksgemeinschaft nach.
Keineswegs verlief alles rosig in den niedergeschriebenen Ortsanalen.
Sie versuchten einen Weg zu finden. Eine Lösung! Für ein redlich,
friedlich-sattes Leben. Harte Arbeit, Demut, Verzicht und Kümmernisse schrieben tiefe Textpassagen in Menschenlebensblätter.
Zeit beeinflusste, bewirkte und verwandelte die Strukturgesamtheit.
Industrialisierung beschwingte formgebenden wirtschaftlichen Einzug.
Althergebrachte Hofhaltungen entschwanden. Wenige Söhne übernahmen
das traditionelle Berufsbild. Ertragsspendende Felder
und Wiesen veräußert. Zeitgemäßes Licht durchflutete Häuser errichtet.
So wirkt das Kerngeschehen heute in der ländlichen Kommune
mit anderen Verschiedenartigkeiten und attraktive Facetten auf.

Jetzt ziehen Menschen aus der Stadt
auf das Land. Sanfte Idylle lockt. Sehnsuchtsvoll.
Zu den Wurzeln zurück?
Keine politischen oder finanziellen Asylanten
suchen ihren Lebensplatz dort. Abgewandt von Fremdartigkeit, nachbarschaftlicher Anonymität und farcenhafter Funktionalität im grau gewebten Großstadtdschungel. Innerlich verabschiedend von potenziellen Aggressionsausbrüchen Dritter, permanenten Bettelgestalten
und zu wenig Spielraum für Kinder. Einen Platz finden – an dem
der Nachbar kein Fremder ist.
Mit demselben Sprachverständnis von Werten spricht.
Sicherheit, Ordnung und Überschaubarkeit lassen die
Menschen dorthin streben. Harmonie breitet Idylleflügel aus-
in liebreizende grünweite Landschaft.
Prächtiger Garten um das ersehnte individuelle Haus.
Samstags wird der Gehsteig säuberlichst gekehrt,
das Wochenendritual ist „eingeläutet“.
Einbürgerung per Umzug? Dazugehören? Nein!
Familienverwobenheiten, eingesessenes Besitzrechtsdenken
sowie Traditionen wohnen in den Herzen der Dörfler.
Die Gemeindezusammensetzungen weisen altverwurzelte
hierarchische Strukturen auf, über die der Neuzuzug noch nicht verfügt.
Erwirbt keine automatische mitmenschliche Eingemeindung.
Äußerliche Idylle bröckelt.
Ein einsichtsvoller stetiger Prozess im Heimatland – seine
Heimat ursprünglich zu leben - beginnt!
Wirksames Miteinander, einbringen in diese humane Siedlung
und ein respektierender Blick/Umgang fangen an,
die ersten Schritte auf diesem Weg zu gehen.
Der realistische Selbstblick wird vom Eigenheim und Gartenanpflanzung
über den Zaun in die wachsende pulsierende Dorfgemeinschaft gerichtet.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Beate Loraine Bauer).
Der Beitrag wurde von Beate Loraine Bauer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.07.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Beate Loraine Bauer als Lieblingsautorin markieren

Buch von Beate Loraine Bauer:

cover

Farbpalette des Lebens von Beate Loraine Bauer



Gedichte und Erzählungen rund um die kunterbunte Vielfalt der Lebensbandbreite.
Authentisch und berührend verschiedene Lebensfacetten in bildhafte Worte verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Reisen - Eindrücke aus der Welt" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Beate Loraine Bauer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Paula von Beate Loraine Bauer (Allgemein)
Advent in Portimao von Norbert Wittke (Reisen - Eindrücke aus der Welt)
Winterwald von Adalbert Nagele (Romantisches / Romantik)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen