Gisela Segieth

In stillem Gedenken - 11.09.2011



Nur die Liebe zählt

 

Menschen können grausam sein

mal gemeinsam, mal allein

richten so viel Böses an

dass man's kaum noch zählen kann.

 

Schaut man an sich diese Welt

dann erscheint oft der als Held

der ohn' Herzblut Böses tut

schwach der aber, der nur gut.

 

Doch glaubt mir, das ist nur Schein

so soll's nie im Leben sein

denn der Mensch bleibt auf der Welt

solange das Gute zählt.

 

Wenn nur Böses hier regiert

dann sind wir einst angeschmiert

denn dann geht die Welt zugrund'

da es Gott dann wird zu bunt.

 

Dafür ist sie nicht gemacht

ich bin sicher, sei's gelacht

drum schließt Lieb' ins Herz stets ein

dann lässt er uns glücklich sein.

 

Denn er kam aus Lieb' hierher

fällt so manchem es auch schwer

dran zu glauben in der Welt

zum Fortbesteh'n nur Liebe zählt.

 

 

In stillem Gedenken der Ermordeten vom 11. September 2001 und ihrer Angehörigen, Verwandten, Freunde und Bekannten, sowie der vielen hilflosen Helfer, die ohne die Liebe ihrer Mitmenschen, den erforderlichen Beistand von Profis und eine dringend erforderliche, fachlich fundierte Traumatherapie diese traumatischen Erfahrungen wohl niemals verkraften werden.

 

Herzlichst

Gisela Segieth

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gisela Segieth).
Der Beitrag wurde von Gisela Segieth auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.09.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Gisela Segieth als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Stunde des Fisches: Plädoyer für eine bedrohte Lebensart von Olaf Lüken



Die Stunde des Fisches ist ein Stundenbuch für die Wasserbewohner und eine Achtsamkeitslektüre für Anglerin und Angler. Der Leitgedanke: Folge dem Fisch sonst folgt er dir. Flüsse und Meere sind stark verseucht und verschmutzt, die Fische fast vollkommen weggeputzt. Ich war so frank und frei, aß Fisch, Plastik, Quecksilber für einen Schuss Omega 3. Tiere haben Emotionen, Gedanken, Sprache, ein Sozialleben und scheinen auch den Tod zu fürchten. Fische sind meine Freunde. Und meine Freunde esse ich nicht. Das Buch enthält zahlreiche Fischgedichte, Witze, Sprüche, Satire und Aphorismen, Kurzgeschichten und wissenschaftliche Beiträge.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gisela Segieth

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

11.11.2012 von Gisela Segieth (Aktuelles)
Frau Holle und Daisy von Lothar Semm (Aktuelles)
Neujahrsüberraschung von Karl-Heinz Fricke (Trauer & Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen