Joachim Briest

der Weihnachtsmann

Habt ihr einmal daran gedacht ,
was ein Weihnachtsmann so macht ,
in der langen , langen Zeit
wenn es nicht friert und auch nicht schneit ,
im Frühling , Sommer bis hin zum Winter ?
Viele Fragen stehen dahinter !

Wächst ihm ein Fell und wird er Hase ,
und versteckt Ostereier er im Grase ?
Oder als Nikolaus mit Sack und Rute
füllt die Stiefel uns , der Gute
und bringt die vielen schönen Dinge ,
manchmal große , mal auch geringe .

Doch meine Vermutung ist noch dreister :
ist er im Sommer gar Bademeister ??
Glatt rasiert und braun gebrannt ,
da wird er von Niemanden erkannt .
Verkauft er Eis und süße Sachen ,
die nicht nur Kindern Freude machen .

Und wie beschert er in Afrika ,
zum Beispiel in Namibia ?
Helfen ihm Zebra , Nashorn , Löwe , Affe
und in hohen Häusern die Giraffe ?

Vermutlich gibt es dort andere Sitten ,
denn für sein Rentier und den Schlitten
fehlen ihm die Kälte und der Schnee ,
auch gibt es nur Wüste und keinen Klee .

Niemand weiß das so genau
es kennt auch keiner seine Frau !
Und hat er Kinder oder keine ?
Denn man sieht ihn stets alleine .
Viele Geheimnisse ihn umgeben ,
er führt ein mysteriöses Leben .

Es bleiben viele Fragen offen
und wir alle können nur hoffen ,
dass der Weihnachtsmann mit viel Geschick
auch weiterhin die Welt beglückt !

Das Gedicht entstand Weihnachten 2010 nach
einem Gespräch zwischen einem Grßvater (71) und
seinem Enkel (8)

Joachim Briest

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Joachim Briest).
Der Beitrag wurde von Joachim Briest auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.09.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • jobriestt-online.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Joachim Briest als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Und ich glaube von Werner Gschwandtner



Ein Mädchen mit einer Atypischen Pneumonie. Eltern am Rande der Existenz. Intrige und Schicksalsschläge. Und dennoch gibt es Hoffnung, Glaube und Zuversicht. Familiäre Erzählung in der Weihnachtszeit. Modernes Märchen welches durchaus wahr sein könnte. Werner Gschwandtner, litterarum.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Kinder & Kindheit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Joachim Briest

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gespenster von Joachim Briest (Kinder & Kindheit)
Kindersegen von Rainer Tiemann (Kinder & Kindheit)
Der ALMRAUSCH von Rainer F. Storm (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen