Heino Suess

Traumrekord, Mr. President?




Obama, er war uns´rer Hoffnung Glück!
Doch heut, wie auch schon and´re Male,
da wies er Hoffnung brüsk  zurück.,
dass Troy* nicht mit  dem Tod bezahle

die Tat, für die Beweise fehlen!
Für  Todes“strafe“,  heißt das  Mord
mag China sich zum Leader zählen;
Obama ist noch Zweiter dort:  
Dies ist nun mal  S E I N  Traumrekord...

Wer staatlich Menschen töten lässt,
streift eine üble Parallele,
kommt nahe an die „braune Pest“**,
verrät zutiefst der Menschheit Seele!


©  Heino Suess  09/11

*= weltweit ist die Empörung über die Hinrichtung des schwarzen Bürgers Troy,.
Zigtausende haben für eine Begnadigung gekämpft, die Indizienkette war mehr
als dürftig, doch der US-Präsident verwies auf die alleinige Zuständigkeit
des Bundesstaates Oklahoma.
In militärischen Belangen hat er die alleinige Hohheit, aber was ist schon ein ( „schwarzes“ ?!) Menschenleben...
**= Die industrielle (Injekt.-Pumpen, Hochsicherheitstrakte, Tötungsinfrastruktur...)
Organisation der Urteilsvollstreckung, erinnert mich, ohne  das Grauen verharmlosen
zu wollen, an die jüngere Geschichte...
Zahlen sind da zweitrangig , wie kann man Leben gegen Leben „aufrechnen“? Höchstens so:
Über 60 Prozent der Insassen in „Todeszellen“ sind Schwarze Bürger und Bürgerinnen., die in den Staaten  eine deutliche „Minderheit“ sind. Ich vermute, man lässt das sie spüren!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heino Suess).
Der Beitrag wurde von Heino Suess auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.09.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Stunde des Fisches: Plädoyer für eine bedrohte Lebensart von Olaf Lüken



Die Stunde des Fisches ist ein Stundenbuch für die Wasserbewohner und eine Achtsamkeitslektüre für Anglerin und Angler. Der Leitgedanke: Folge dem Fisch sonst folgt er dir. Flüsse und Meere sind stark verseucht und verschmutzt, die Fische fast vollkommen weggeputzt. Ich war so frank und frei, aß Fisch, Plastik, Quecksilber für einen Schuss Omega 3. Tiere haben Emotionen, Gedanken, Sprache, ein Sozialleben und scheinen auch den Tod zu fürchten. Fische sind meine Freunde. Und meine Freunde esse ich nicht. Das Buch enthält zahlreiche Fischgedichte, Witze, Sprüche, Satire und Aphorismen, Kurzgeschichten und wissenschaftliche Beiträge.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heino Suess

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Juni Wohlgefühl von Heino Suess (Natur)
Aufruhr von Christiane Mielck-Retzdorff (Aktuelles)
Einfach tierisch 7 von Adalbert Nagele (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen