Jürgen Stengler

Hilflose Gedanken zum Welttier(schutz-)tag am 04. Oktober


Zwischen Mensch und Tier (...liegen leider ferne Welten :-(  )
=================================================


In zoologischen Gärten, wo all die Tiere
Gefangen sind; Echt glücklich? Wieviele?
Treiben hinter Gittern oft muntere Spiele...
Doch andere hatten Augen, tote, stiere!

Ein alter Steppenwolf, einst grausam gewesen
Besah mich starr mit ängstlichen Blicken,
Als schien er mir ´ne Botschaft zu schicken...
"Erlöse mein Elend!"-- konnte ich drin lesen!

Und andere Kreaturen mit verwandten Mienen
Wanderten ruhelos umher hinter starken Gittern
Da begann meine Tierliebe doch zu erzittern...
Und meine Seele wurde EINS mit ihnen!!!

              ***   ***   ***   ***   ***   ***

(In Worten von Christian Morgenstern auf heutige Tierhaltung bezogen...!)


04.10.11
J. "Lyrikus" Stengler

P.S.: Liebe Leser/ -innen ...wer ist wohl mehr schützenswerter hier auf diesem Erdenball,
                                             das gefangene Tier (meine ich traurig) in jedem Fall...! :-((





Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jürgen Stengler).
Der Beitrag wurde von Jürgen Stengler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.10.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Im Takt der Tage von Ilse Dunkel



„Im Takt der Tage" ist wirkliche Lyrik. Ganz unverbrauchte Wendungen und Bilder findet man in den Texten, und fast immer haben die Gedichte eine philosophische Tiefe. Sie sind (objektiv) wahr und gleichzeitig authentisch gefühlt. Das macht den Reiz dieses Buches aus. Immer wieder ist es die Wonne des Augenblicks, die Ilse Dunkel beschreibt, das Sich-Fallen-Lassen und Genießen im Jetzt. Der Augenblick - er ist das stille, verborgene Thema, das sich durch die 68 Seiten dieses Buches zieht. Die Angst, dass der Moment bleiben möge - und doch immer wieder die Hoffnung, dass sich alles noch weiter entwickelt und nach vorn stürmt. Vorfreude, himmelwärts, zum Gipfel. „Der Gipfel / höchster Genüsse / in der Höhenlage / aller Möglichkeiten", wie die Autorn schreibt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Aktuelles" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Jürgen Stengler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Halbschattiger Aufruf zum Supermond-Schaltjahr von Jürgen Stengler (Satire)
Ausklang von Karl-Heinz Fricke (Aktuelles)
Stille Stunde von Ilse Reese (Besinnliches)