M@rioSkript

Ein kleiner Zeitraub

Geben



Verloren sein
Verlassen; Nein!
Scheinbar, bar auf die Hand
Allein; Sein Verlangen
Seine Weisheit
Seine Liebe
Bis bald
Zu geben…






 

 






 

In der Suche



In der Suche…

Erst schien es nur ein Traum:
Sanft, verwirrend, friedvoll.

Die Lichter, das fremde Schiff:
Eine Kathedrale am Himmel.

Die & das Wesen
Nie, genesen

Über allem lag eine zerbrechliche Wirklichkeit
… wie ein Traum in einem Traum.





 

 






 

Die schwerste Zuneigung



Die schwerste Zuneigung heißt Leidenschaft
Sicherlich erniedrigt vor anderen
Zum Narren gemacht.
Lieblich verschmückt
Wahrscheinlich auch verrückt
Leidenschaftlich zueinander geneigt
Kämpfen wir unsere nimmerendende
Schlacht.





 

 






 

Auf der Schwelle



Vernunft versiegt
Verstand bekriegt
Fantasie besiegt

In meines
Vaters
Namen

Nahmen sie mir
Mein Selbst
Auf der Schwelle

Keiner

Ein Schluck flüssiger
Poesie & Wahnsinn
Hirnnektar
Fluch(t)

Super-sanft
Entschwindet
Das Jenseitige

Jenseits von uns
Nahe zu sehen
Höllenwein

Melodien
Ertönen
Verhöhnen
Verwöhnen

Küste
Wüste
Meer
Sturm





 

 






 

In Farben erlegen



Laufe entlang
Zustimmung erfolgt anhand
Freiheitstraum
Zulassung unbekannt
Unglaublich

In Farben erlegen
Erstrahlt
Er strahlt, heller denn je
Unnahbar

Übung
Infolge eines Misserfolgs
Erleuchtet
Er leuchtet, die Straßenlaterne
Gedankenautobahn
Finster
In Farben
Erlegen





 

 






 

Was es bedeutet geboren zu werden



Mehr & Meer…
… als ich den Abend lobte, liebte, lebte
… nach Meer & mehr Verlangen strebte.

Hm, da wusste ich…
… was es bedeutet
… geboren zu werden.





 

 






 

Formgewand



Wunderschöne Formen
Bilden (d)einen Körper
Eine magische Wand
Anschaudernd deiner
Lieblichen Haut
Umgibt dein Gewand
Sehr leise
N(ich)t laut
Verzauberst du mich.





 

 






 

Lustschaukel



Lustprinzip
Leidenschaft
Jahrmarktsgeduld
& -freude
Zieh dir dein Freilos
Für eine Fahrt über & durch
Die Gegenwart
Zugegen wart ihr
Auf dass sich deine Schaukel überschlägt
Nur Geduld





 

 






 

Geduldsgedanken



Weißt du, Nerven sind äußerst wichtig
Emotionen sind hinlänglich nichtig
Puzzle dir dein Netz der Geduldsgedanken
Verlange kostenspielige Folterungen
Torturen der Absprache
Einkaufen





 

 






 

Möchtegernansichten



Würde
Verrufene Würde
Was würde ich ohne Würde tun?
Verfangen
& in diesem Sinne
verlassen von
Möchtegernansichten
-anscheine
An Scheiterhaufen der geflügelten
Narren dieser Welt
Entschwinden immer neue
Namen unserer.

Löse Dir aus
Was geschehen ist
Wird
An solchen Abenden
Beim Wirt
Finden wir uns erneut
& immer wieder
Tue ich dies Dasein
Da sein
Fern gesehen
Sind wir uns nahe
Am Himmel
Gleitet die Gnosis
Der Verdammten
Vernunft
Mir
Dir
Gehorcht dann doch zu wenig





 

 






 

Dutzende von Ausformungen



Mich hat beeindruckt, dass du Existenzen verstehst.
Verstehst du diese…
Gleichzeitig?
Völlig fremd & quälend vertraut.

Hier bin ich…
… in einem Meer des reinen Verstands.
Gedanken
winden sich wie eine Schlange um meine Psyche.

… zehren an meinem Innersten.

Das Gewebe meines Seins
zerbrach beinahe an dieser unsichtbaren Barriere.
Wieder
überkommt mich
Zweifel
Vertrautheit
… als ob ich dieser merkwürdigen
Energie zuvor
begegnet bin.

Dennoch erinnere ich mich…

… ein Bewusstsein?

Meinen ganzen Willen braucht es
sie abzuwehren.

In einem einzigen Augenblick
Erblickte er…

… dutzende von Ausformungen.





 

 






 

Von Angesicht zu Angesicht



So vertrat ich
doch die Absicht
sich geschmeidig, glanzvoll
von einem Ort
zum nächsten
sich zu bewegen
zu gestalten.

So vertrat ich
wohl die Ansicht
von Angesicht zu Angesicht
sie sei
doch wohl
so schön.





 

 






 

Weisheit #1



Es liegt im Wesen,
sich zu amüsieren.

Es liegt im Streben,
irgendeine Ehre.

Es liegt im Leben,
zu vermehren.

Es liegt im Altern,
erneut zu sterben.

Es liegt im Wachsen,
später eine Blüte.






 

 



© M@rioSkript / Mario Schubbach

Band 1 - Ein kleiner Zeitraub -
© M@rioSkript / Mario Schubbach
M@rioSkript, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (M@rioSkript).
Der Beitrag wurde von M@rioSkript auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.11.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Sex für Aktionäre von Klaus-D. Heid



Na? Wie stehen die Aktien? Sind Aktionäre die besseren Liebhaber? Wie leben Aktionäre mit der Furcht vorm Crash im Bett? Diese und andere Fragen beantworten Klaus-D. Heid und der Cartoonist Karsten Schley.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Cyberpunk" (Gedichte)

Weitere Beiträge von M@rioSkript

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Apparat mit Hintergrund von M@rioSkript . (Cyberpunk)
MIR FEHLT.... von Christine Wolny (Alltag)