Heidi Schmitt-Lermann

NIKOLAUSBESUCH

      








 








Es klopfte schwer ans Klassenzimmer
und wieder pocht es an die Tür.
Im Aug der Lehrerin ein Glimmer,
Geheimnisvolles passiert hier.
 
„Wisst ihr, wer da draußen ist?“
schaut sie lächelnd zu uns zurück.
„Der Nikolaus euch Kinder grüßt,
dann wart ihr brav, für euch ein Glück.
 
Da tritt er ein, der hohe Herr,
mit ihm ein finsterer Geselle.
In gold’nes Ornat gekleidet er,
Knecht Ruprecht im schwarzem Felle.
 
Er begrüßte uns’re Klasse.
Las jedes Kind aus gold’nem Buch.
Oh, wie ich meine Sünden hasse.
Das wird für mich kein schöner Besuch.

 Er lachte nur und sprach jetzt fein:
„Die Heidi ist ein Träumerlein.
Doch malen kann sie toll und singen.
Da wird der Nik’laus Gutes bringen.“
 
Zu jedem war er schrecklich nett.
Von jetzt an war ich Nik’lausfan.
Ich träumte von ihm nachts im Bett
und wollte selig mit ihm geh’n.




Da ist nichts daraus geworden. Nikolaus ist dann
nie wieder gekommen. Doch meine Kindheitserinnerung
an ihn war und bleibt immer schön.

  

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heidi Schmitt-Lermann).
Der Beitrag wurde von Heidi Schmitt-Lermann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.12.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonen im Labyrinth der Lüste - Dämonenlady Band 3 von Doris E. M. Bulenda



Beelzebub hatte diesen riesigen Titan verloren. Irgendwo im Weltenlabyrinth hatte er ihn ausgesetzt, und der Titan war auf und davon.
Und dann bat Beelzebub ausgerechnet mich, die Menschenfrau, den Verlorenen zu finden.
Natürlich würde ich nicht allein gehen, dafür wäre das berühmte Labyrinth viel zu gefährlich. Mein dämonischer Geliebter Aziz würde mich begleiten. Neben der Gefahr würde allerdings auch manche Verlockung auf mich warten, in den Gängen des faszinierenden, gewaltigen Labyrinths hausten viele seltsame Kreaturen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (12)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heidi Schmitt-Lermann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

DAS ERSTE LAMETTA von Heidi Schmitt-Lermann (Weihnachten)
Feuchte Weihnacht von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)
Ungeduldiges Warten von Karl-Heinz Fricke (Jahreszeiten)