Karsten Schrut

Leuchtende Kinderaugen

Langsam gehe ich über unseren Weihnachtsmarkt.

Es riecht gut. Die Beleuchtung am großen Baum tanzt im Wind.

Ich sehe Leute, mit dicken Backen, ja es schmeckt in der Kälte.

Eine Gruppe junger Menschen, lachend am Glühweinstand.

Hässliche Automaten, die nur den Sieger ein Plüschtier mitnehmen lassen.....


Ja und dann sehe ich eine junge Mutter, links und rechts einen Knirps an der Hand.

Einer der beiden Lütten weint.

"Mama hat kein Geld für das Karussell".......

Ich muss gehen, denn so etwas tut mir weh.

Warum gibt es nicht einen Tag,

an dem ALLE Kinder den ganzen Tag umsonst fahren können?

Es ist doch sonst Geld für alles da....?! Ich bin ein Träumer.

Aber ich drehe mich um und gehe ohne Worte auf die drei zu.

Eine Minute später sitzen beide lachend und kreischend auf dem Karussell.

Sie winken, keine Tränen mehr

Wieder drehe ich mich um und gehe.

Man sieht bestimmt nicht, dass bei mir vor Freude die Tränen kullern,

denn der Regen in meinem Gesicht nimmt sie mit.

Noch einaml drehe ich mich um, nur für einen kurzen Augenblick.

Die Mutter schaut mir hinterher, als wäre ich ein Geist.

Nein ich bin nur ein Mensch, ein Mensch mit Gefühlen.

Von wegen Träumer.......  das ist für mich Weihnachten!


                                                               Karsten Schrut, 18.12.2011


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karsten Schrut).
Der Beitrag wurde von Karsten Schrut auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.12.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karsten Schrut

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Suchen und finden von Karsten Schrut (Allgemein)
Türen gehen auf von Norbert Wittke (Weihnachten)
DER ERSTE WINTERLING von Christine Wolny (Lebensfreude)