Martina Wiemers

ein bisschen Mut



Beim Glühweinbudenhopping,
und Pfefferkuchenshopping,
traf ich heut den Nikolaus,
der sah einfach komisch aus.

Hatte keinen Bart,
seine Haut war zart,
die Haare semmelblond,
wie das Girl von James Bond.

Er war auch kein Mann,
das sah man ihm an,
lag im Slip und BH,
wie ein Nacktfrosch  da,

auf seinem Schlitten,
mit großen T.....,
zog sich für Euros aus,
erhielt dafür  Applaus.

Spendengeld,
für die dritte Welt,
man friert dort nicht im Winter,
doch verhungern  die Kinder.

Man trank kühlen Sekt,
weil der gut schmeckt,
danach drehten die Kunden,
im Kaufhaus ihre Runden.

Zehn  Prozent satt,
gab es Rabatt,
auf goldene Ringe,
und tausend kleine Dinge.

Wie alle Jahre wieder,
erklangen Weihnachtslieder
und das vom Himmel hoch,
kommt jemand noch,

bringt uns noch mehr Gaben,
obwohl wir alles haben,
bleib bitte wo du bist,
hier gibt’s schon so viel  Mist.

Es brennen tausend Kerzen,
kalt sind unsere Herzen,
nur etwas  von deinem Mut,
tät uns allen hier so gut.
 

 © martina wiemers
 
  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.12.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Liebe, Frust und Leidenschaft - eine Internetliebe von Adelheid van de Bourg



Nach einem schweren Autounfall hat sich Hanna, eine reife Frau von 59 Jahren, entschlossen einen PC zu kaufen., weil ihr die Ärzte mitteilten, eine Therapie würde sich, für sie, nicht lohnen. So begann sie selber an sich zu arbeiten und ihr Hirn, mittels PC, zu trainieren. Sie begann zu chatten. Dort traf sie unter anderem, auf den, als Herzensbrecher verschrienen Klabautermann, Jonas. Der ''verliebte'' sich in Hanna und wollte sie unbedingt treffen. Doch Hanna weigerte sich, das hatte auch seinen Grund. Die Freundschaft mit Jonas aber vertiefte sich im Chat immer mehr. Das Flirten, mit Jonas, in seiner charmante Art, gefielen Hanna. Erst nach Wochen war Hanna bereit, persönlich kennen zu lernen, nach dem sie ihn immer wieder vertröstet hatte [...]

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Picknick am Wegesrand von Martina Wiemers (Liebe)
Adventshoffnung von Ingrid Drewing (Weihnachten)
Frauen von A-Z: AGATHE von Anschi Wiegand (Menschen)