Karsten Schrut

Weihnachtsstress

Haben wir alles eigekauft und auch nichts vergessen,

denke dran, vergiss ja nichts, es kommen zehn zum Essen.

Stunden stehst Du, putzt und kochst dann wie besessen,

in ein paar Minuten ist dann alles aufgegessen.

Berge von Geschirr dann in der Küche auf Dich warten,

beeil Dich Du musst gleich zum Kaffee starten.

Jetzt 'ne Stunde in der Waagerechten,

nix ist, Du musst weiterknechten.

Onkel Emil, Tante Hertha  und alle anderen grienen,

lassen sich von Dir bedienen.

Der große Moment, ein Geschenk für jedem unterm Baum -

mach weiter und träum in der Küche Deinen Traum.

Das erste Tröpfchen  auf dem Tisch,

fühlst Du Dich später schlaff und fürchterlich.

Die Sippe stimmt an ein heilig Lied,

sie lallen und tanzen wie man sieht.

Der eine schläft ein der andere laut lacht,

es ist ja auch "erst" Mitternacht.

Dann ist das Haus leer,

fast im Steh'n schläfst Du ein -

das soll erholsames Weihnachten sein?

                                                     Karsten Schrut, 24.12.2011


...... an alle fleißigen Mütter, die im nächsten Jahr alles anders machen wollen, sollen.........






Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karsten Schrut).
Der Beitrag wurde von Karsten Schrut auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.12.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

... und Lena liebt von Evelyne Weissenbach



Lena Rotwald will lieben. Und sie will Wahrheit, weil sie auf der Suche nach der wahren Liebe ist. Ihre wichtigsten Gesprächs-partner auf diesem Weg sind das innere Kind, das sie als ihr Selbstwertgefühl erkannt hat und Jesus, den die absolut nicht amtskirchen-religiöse Lena als Menschwerdung des Phänomens Liebe ansieht.
Die attraktive rundliche Fünfzigerin lebt ein angenehmes, in gute Freundschaften eingebettetes Leben. Und sie läßt schon mal die männlichen Puppen tanzen. Sie hat die Kondition, um Nächte lang zu feiern und den Charme, um die Menschen für sie einzunehmen. Doch für Männer wird sie rasch zum Kumpel oder Mutter-Ersatz ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karsten Schrut

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Winter von Karsten Schrut (Jahreszeiten)
Adventszeit in der Stadt von Ingrid Drewing (Weihnachten)
Herzenslabyrinth von Andrea Thiele (Gefühle)