Wally Schmidt

Eine schlimme Nacht

 

Bei uns da ist des nachts was los, wir machen schlimme Sachen.

Ich weiss, ihr denkt, was ist das blos, was die Beiden da so machen.

Ich schlafe schlecht und gucke Sterne, mein Mann der schlummert tief ind fest,

ein Hund der bellt in weiter Ferne, von der langen Nacht bleibt nur der Rest.

Kehr ich zurueck dann in mein Bett, versuch' aufs neue Schlaf zu finden

und denk' bei mir es waer' doch nett, bevor die Sterne ganz verschwinden,

noch ein paar Stuendchen Ruh' zu haben, und Seel' und Koerper sich erholen.

Der Schlaf ist eins der schoensten Gaben, nur wird er oft mir nachts gestohlen.

Doch endlich gibt es ein Erbarmen, ich schlafe ein, es ist bald Morgen.

Mein Kopf der ruht auf meinen Armen und weit entrueckt sind alle Sorgen.

 

Doch ploetzlich werd' ich wieder wach, mein Mann schimpft laut mit irgendwehm,

ich denke noch was ich jetzt mach', weil ich ihn hoer' und kann nichts seh'n.

Er schlaegt ganz wild mit seinen Armen, was macht er nur, der alte Hase?

Ojeh, ojeh, hab doch Erbarmen, die Faust haut er auf meine Nase.

Jetzt seh' ich wieder lauter Sterne und rufe laut: „ Nun wach doch auf“!

Er kommt zureuck aus weiter Ferne und macht entsetzt die Augen auf.

Aus meinen Augen rinnen Traenen, er sagt: „Ich kann doch nichts dafuer,

jetzt muss ich mich so richtig schaemen, doch Skinheads standen vor der Tuer',

sie wollten beide auf mich los, ich schimpfte und ich musst' mich wehren,

sie wurden ploetzlich riesengross und fingen an sich zu vermehren.

Ein Schraubenschluessel hart und schwer, den hatt' ich in der Hosentasche,

ich hob ihn hoch setzt mich zur Wehr, und machte aus den Skinheads Asche.

Ojeh, was hab' ich nur gemacht, wie konnt' ich nur so etwas tun,

mit meinem Fraeuchen in der Nacht , sie wollte doch ganz selig ruh'n.

Ich traeum' nur noch von Blumenwiesen, von schoenen Sachen so zu zweit,

und nicht mehr von den grossen Riesen, ach, es tut mir schrecklich leid“.

 

Um so was nochmal zu vermeiden, damit wir beide Ruhe finden,

liegt jetzt ein Kissen zwischen beiden, das wird uns trotzdem lieb verbinden.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schmetterlinge im Bauch und Kopf von Hartmut Pollack



"Schmetterlinge im Kopf und Bauch" ist mein holpriger lyrischer Erstversuch. Mit Sicherheit merkt man, dass es keine Lektorin gab, wie übrigens auch bei den anderen beiden Büchern nicht. Ungeordnet sind viele Gedichte, Gedankenansätze, Kurzgeschichten chaotisch vermengt veröffentlicht worden. Ich würde heute selbstkritisch sagen, ein Poet im Aufbruch. Im Selbstverlag gedruckt lagern noch einige Exemplare bei mir. Oft schau in ein wenig schmunzelnd in dieses Buch. Welche Lust am Schreiben von spontanen Gedanken ist zu spüren. Ich würde sagen, ein Chaot lässt grüßen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Allgemein" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Na so was von Wally Schmidt (Frühling)
Winter im Sommerhaus von Christa Astl (Allgemein)
Dr. Heino Suess zum Geburtstag von Klaus Heinzl (Geburtstag)