Inge Hoppe-Grabinger

Andromeda


Chor der ewig Bekümmerten:

Siehst Du sie, ganz schwach da oben?
Da, wo so viel Sterne toben?
Sie kommt näher, rasend schnell,
viel zu schnell eventuell,
ja, sie rast und ist bald da,
die Galaxie Andromeda.
Fünf Milliarden Jahre noch:
Dann bohrt sie ein großes Loch
in die Nachbargalaxie
und das stört uns  irgendwie.
Ist nicht jeder Mensch verwirrt,
wenn es plötzlich dunkel wird?
Solche Löcher sind nicht gut,
wenn man sie nicht stopfen tut!
Stopfen kann man nur bei Licht,
ein bißchen Nebel reicht da nicht!
Und fragen dürfen darf man doch:
Wer stopft es und womit  - das Loch?

Chor der Gelassenen:

Schaut nur mal zum Himmel rauf:
ein einzelnes Loch fällt gar nicht auf!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.01.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben & Poesie von Alexander Pernsteiner



Gedichte vom Zauber der Liebe und den Träumereien des des Lebens.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ironisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Nische von Inge Hoppe-Grabinger (Escapistenlyrik)
M o r g e n f r ü h e von Ingrid Drewing (Ironisches)
Winter von Horst Rehmann (Jahreszeiten)