Rainer Tiemann

Fehltritt

Klaus war beruflich viel auf Reisen,
manch fernes Land dabei sein Ziel.
Kristina stand ihm treu zur Seite,
noch heute sie ihm gut gefiel.

Gebunden war er seit zwölf Jahren,
hat seine Frau stets gern berührt.
Dann irgendwann - es war verfahren -
hat eine Jüngre ihn verführt.

Es war auf einer Firmenfeier,
grazil kam sie dort auf ihn zu.
Sie traf Klaus´ Herz mit grünen Augen,
und ganz schnell waren sie per Du.
Sie fragte ihn, ob er gebunden,
er war perplex und log dann Nein.
Sie nahm ihn mit sich auf ihr Zimmer,
wollte mit Klaus alleine sein.

Das, was im Leben er nie tat,
geschah urplötzlich, wild und schnell.
Als dann den Heimweg er antrat,
dacht´ nur an sie er im Hotel.

Zurück zog `s Klaus fast wie im Traum,
klopfte an ihre Zimmertür.
Sie öffnete, schön anzuschaun,
und hatte wahrlich ein Gespür
für diesen Mann, der sonst stets treu.
Sie küsst´, verführte ihn erneut.
Noch tagelang schien alles neu ...
Dann irgendwann hat er `s bereut.

Klaus fand den Fehltritt plötzlich mies,
weil schlicht sein Trieb ihn übermannt.
Er wusste nicht mal, wie sie hieß,
auch wenn er das nicht wichtig fand.

Gebeichtet hat er seiner Frau,
die weinte erst, verzieh ihm dann.
Und Klaus, der einmal eitle Pfau,
blieb dann bis heut ihr treuer Mann.

RT 2012

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rainer Tiemann).
Der Beitrag wurde von Rainer Tiemann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.01.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • rainer.tiemann1gmx.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Rainer Tiemann

  Rainer Tiemann als Lieblingsautor markieren

Buch von Rainer Tiemann:

cover

In Schattennächten: Prosa und Reime von Rainer Tiemann



Was wäre ein Tag ohne die folgende Nacht? Die tiefschwarz, aber auch vielfarbig sein kann. In der so manches geschieht. Gutes und Schönes, aber auch Böses und Hässliches. Heiße Liebe und tiefes Leid. Dieser stets wiederkehrende Kreislauf mit all seinen täglichen Problemen wird auch in diesem Buch thematisiert. Schön, wenn bei diesem Licht- und Schattenspiel des Lebens vor allem Liebe und Menschlichkeit dominieren. In Prosa und Reimen bereitet der Autor ernsthaft, aber auch mit einem Augenzwinkern, diverse Sichtweisen auf. Auch ein Kurzkrimi ist in diesem Buch enthalten. Begleiten Sie Rainer Tiemann auf seinen Wegen „In Schattennächten“.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (16)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leidenschaft" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Rainer Tiemann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Künstler aus dem Mauseloch von Rainer Tiemann (Menschen)
Durchs Augenglas der Liebe 💝 von Ursula Rischanek (Leidenschaft)
Der Stotterer beim Arzt von Heino Suess (Verrücktheiten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen