Wally Schmidt

und ploetzlich bist du dann allein

Und ploetzlich bist du dann allein

 

Hallo, ihr Lieben, nehmt euch Zeit fuer die Liebe, die so schoen zu zweit,

denn kaum hat sie dereinst begonnen, ist sie doch halt so schnell zerronnen.

Bist du ganz fit und auch noch jung, vielleicht machst grad 'nen Seitensprung,

fragst nicht, wie ist die Zeit danach, liegt dem and'ren seine Seele brach.

Ich mein' so viele sind zu schnell, mit Scheidung dann und auf der Stell'.

Sie sollten sich die Muehe geben, soll'n seh'n was wichtig ist im Leben,

anstatt sein Glueck so schnell zertreten, und eine(n) andre(n) anzubeten,

d(ie)er wiedrum hat so seine (ihre) Macken. Sie am Anfang alles schoen verpacken

in Liebeslust und Hoeflichkeit. Doch ploetzlich ist es dann soweit,

die Maske faellt, hat keine Zeit das Leben hat'nen Riss zu zweit,

die Zeiten, die so schoen begonnen, sind wie Sand im Meer zerronnen.

 

Beziehung ist ein Abenteuer, ob Liebe alt ist oder neuer.

Man muss sie pflegen jeden Tag, damit sie nicht wird zur grossen Plag'.

Man sollte oefter mal versuchen, mehr zu lachen als zu fluchen,

nicht wetzen immer scharfe Messer, man selber ist ja auch nicht besser.

Sagt niemals so „ du bist mir schnuppe“, kocht lieber mal 'ne gute Suppe,

ihr koennt davon gemeinsam schwaermen, und sie wird auch die Herzen waermen.

Ein Dankeschoen, ein Kuss am Morgen, vertreibt ganz schnell so viele Sorgen.

Sagt was Nettes jede Stunde und dreht gemeinsam mal 'ne Runde.

Auch eine Reise so zu zweit, dazu sollt sein ihr auch bereit,

ob im Regen oder in der Sonne, fuer beide ist das eine Wonne.

Man kann dann in Erinn'rung schweben, und einander vieles geben.

Vielleicht hast du dann mal kapiert, was man gemeinsam fabriziert,

das tut der Seele richtig gut, drum fang mal an und hab' den Mut.

Auch sollt' man sich die Zeit vertreiben, zusammen malen oder schreiben.

Oder and're Dinge machen, es gibt so viele schoene Sachen.

 

Immer nett, das kann nicht sein, doch ist man ploetzlich dann allein,

dann denkt man doch an all die Sachen, die haett' man koennen besser machen.

 

Mit Herz und Kopf da muss man lieben, bist nie geschuetzt vor Seitenhieben.

Der Mensch ist halt so wie er ist, so manches mal er schnell vergisst.

Das Glueck ist oft so ganz schnell weg, viel schneller als der Winterspeck.
Du must nicht grosse Dinge machen, ein liebes Wort und manchmal lachen,

nicht so viel maulen, sei einfach nett, das tut dir gut, ich mit dir wett'.

Ich weiss,wie schwer das manchmal ist, doch merkt man erst, was man vermisst,

wenn die Liebe, die doch so gekonnt, verschwindet dann am Horizont.

 

Natuerlich muss man auch versteh'n, jeder muss mal eig'ne Wege geh'n.

Ein Hobby mal alleine machen, auch mal mit and'ren Leuten lachen.

Das macht die Liebe auch lebendig, du bleibst jung und auch noch wendig.

Man braucht mal Zeit fuer sich alleine, sie wissen sicher was ich meine,

auf Entfernung, die uns Abstand gibt, weiss man erst, wie sehr man liebt

den Anderen, den man gekuesst und den man jetzt so sehr vermisst.

 

 

 

Bist alt du und hast grosse Angst, wie lang' du wohl noch voran kannst.

Du fragst dich dann, wie lange Zeit bleibt das Leben noch zu zweit?

Dann must du sie gemeinsam nutzen, lass' liegen bauen oder putzen,

nimm deinen Schatz mal in den Arm, er haelt dich sicher und auch warm,

vielleicht lebst du dann viele Jahre, ob mit oder ob auch ohne Haare.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.02.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Spaziergang durch die Jahreszeiten/Spacerem po porach roku von Eveline Dächer



Dies ist mein Beitrag zur deutsch-polnischen Verständigung.
Dieser Band mit Kurzgeschichten und Gedichten wurde am 4.Sept.2009 in der Abtei Brauweiler durch die Landräte Herrn Andrzej Plonka und Herrn Werner Stump der Öffentlichkeit präsentiert.

Es wurde als Projekt der Partnerschaft 2009 zwischen dem Kreis Bieslko-Biala und dem Rhein-Erft-Kreis realisiert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Endlich kommt er von Wally Schmidt (Frühling)
Warnung von Heino Suess (Beziehungen)
Vaterschaft von Paul Rudolf Uhl (Besinnliches)