Heike Otto

Die Selbstinszinierung

 
 
 
Wie - soll ich sein,
wie hast du mich gern.
Als sanft zarten Engel oder
des Teufelsweib im - Kern.
 
Wild - spritzig zornig,
mit allen Sympatien,
ohne Angst in der Stimme
Gewissenlos im Machtgefühl.
 
Dumm, blöd, verkohlt,
ein Hexenkrautgemisch.
Eine Frage dich sich lohnt,
doch ich - ich spiel am liebsten mich.
 
Still - wie ein Vulkan,
der die Zeit vorüberziehen läßt.
Wenn sein Ausbruch - kommt,
beiß dich lieber nicht an mir fest.
 
Der Untergrund beginnt zu beben,
was jeder weit der Ferne spürt.
Ein faszinierendes Erleben,
dass nur auf Abstand in Trance führt.

Heike Otto


 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heike Otto).
Der Beitrag wurde von Heike Otto auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lyrische Facetten von Anette Esposito



Die Autorin schreibt Gedichte, deren Themen sie dem Leben entnimmt.
Ihre Lyrik beeindruckt durch ein ausgeprägtes Wechselspiel zwischen Heiterem und Besinnlichem, Leichtigkeit und verblüffendem Realitätsbewusstsein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Beziehungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heike Otto

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alles voll normal, oder? von Heike Otto (Aphorismen)
AN VOGL HAT DOCH JEDER von Paul Rudolf Uhl (Beziehungen)
Hochzeitsbild von Ingrid Drewing (Das Leben)