Roland Drinhaus

Eine Lebenslogik


Ich sah schon manchen Stern versinken,
sah auch so manchen Stern entstehn.
Ich fühlte mich, fast zu ertrinken,
ich sah schon fast die Englein winken,
um dann der Flut doch zu entgehn.


Ich dachte oft, die Welt zerbricht
und war in Missmut eingehüllt.
Doch letzten Endes dacht' ich nicht,
es zeigt das Schicksal mit Gewicht,
wie sich das Selbstvertrauen füllt.


Ich sah Geschichte, wie sie lebte;
ich hatte selber Teil daran.
Auch wenn die Erde manchmal bebte,
die Macht des Bösen um mich regte,
so stand ich immer meinen Mann.


Warum ich das hier so erzähle?
Ich weiss es selber nicht genau.
Wenn ich statt Tod das Leben wähle,
dadurch dem Tod die Herrschaft stehle,
Dann ist das logisch.... oder schlau.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.03.2012. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Mit Seelenzeilen malen von Heidemarie Rottermanner



Gedanken des Jahres,
die sich ins Herz weben
und mit den Farben der
Natur eins werden ....
Lyrik und Fotografie


Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Seele von Roland Drinhaus (Spirituelles)
Spuren einer Nacht von Rainer Tiemann (Das Leben)
Stülle Weihnocht von Adalbert Nagele (Mundart)